Katzen jagen

Re: Katzen jagen

Beitragvon agi » 30. August 2012, 16:20

ups- :mrgreen:
hab ich auch schon angewandt und zwar auf deren Schlafzimmer-Fensterbank :D . Katzen wurde leider nur kurz festgesetzt.
Zu dem Zeitpunkt hatte meine Nachbarin ü 10 ausgewachsene Katzen und etliches an Nachwuchs. (die der Ehemann an die Wand klatschte)

Habe ihr die Kastration der Katzen ans Herz gelegt und mit dem Tieschutz gedroht, leider ohne Erfolg.
Einziger Kommentar; wer soll das bezahlen und die Pillen spucken sie doch immer aus?
Helga, Akina und Pepper (mit Agi im Herzen)
Man kann in Tiere nichts hineinprügeln, aber man kann vieles herausstreicheln!
(Astrid Lindgren)
agi
 
Beiträge: 3045
Registriert: 2. August 2010, 13:32
Wohnort: Rheine

Re: Katzen jagen

Beitragvon Kira » 24. September 2012, 10:47

So.. nun gibts neues von der Katzenjagdaktion.....

Die Gemeindeverwaltung hat entschieden das wir unser Grundstück zur weiteren Haltung dieses Hundes "Ausbruchsicher" einzäunen müssen.

Das Grundstück ist mit einem festen Zaun von mind. 2,5 m Höhe eizuzäunen.
Da das Grunstück an 2 Seiten an eine Straße grenzt muss die Einsicht in die Straßen gewährleistet bleiben und der Zaun somit 7m von der Grundstücksgrenze nach innen gesetzt werden....

:shock: :shock:

Da beim Besuch der Polizei der Hund drinnen ja völlig unauffällig war (steht auch in der Beurteilung) schrieb man den Satz hinterher der alles offenlässt......

Zitat
"Es ist nicht auszuschließen das der Hund, wenn er nicht im direkten Einflußbereich des Herrn Sieg ist, sein Verhalten grundliegend ändert und eine gewisse Agressivität auslebt."
Zitat ende
Da frage ich mich doch warum keiner den Hund draußen sehen wollte, ich hatte angeboten auch mit dem Hund nach draußen , auch freilaufend zu gehen ?????

Nun fühle ich mich als würde ich auch Tiger, Löwen, Elefanten und sonstiges Viehzeugs halten wollen.... unmöglich....

Naja... da bleibt nichts anderes über als die Hunde offiziell abzuschaffen....

Mal schauen was in 2 Monaten ist... welche Hunde ich dann habe.... ob die vieleicht
-auch schwarz sind?
-und Riesen?
-und so sehr ähnlich aussehen?????
:heilig:
naja.....
glücklicherweise sehen große schwarze Hunde für außenstehende ja alle irgendwie gleich aus....
und wenn die Hunde beim anmelden keine Papiere haben kann auch ich das alter nur schätzen.... :heilig: :heilig:

In diesem Sinne ... passt gut auf euere Vierbeiner auf
Kira
 
Beiträge: 53
Registriert: 28. August 2010, 19:44

Re: Katzen jagen

Beitragvon BärbelWesterwald » 23. März 2013, 15:01

Ist zwar schon ein älterer Beitrag, aber sicherlich noch immer ein aktuelles Thema.
Ich kenne das Problem, obwohl unser Grundstück nach unten und oben ausbruchsicher und einbruchsicher eingezäunt ist (und das muß ein Grundstück von dem eine potentielle Gefahr ausgeht -= Nachbarschaftsrecht = Hund ist immer eine potentielle Gefahr), landen doch immer wieder irgendwelche suizidgefährdeten Katzen im Garten. Und Wolfshunde sind da auch nciht zimperlich.
Auf dem eigenen Grundstück ist es allerdings rechtlich" ein Mitverschulden des Geschädigten". Hatte früher mal zwei IW Jägerinnen, die auch gekillt haben, was sie erwischt haben. Da haben wir dann auch schon mal Schadenersatz geleistet um des lieben Friedens willen und ich habe auch schon mal die eine oder andere verschwinden lassen.....Nicht so toll als Tierschützer, aber die eigenen Hunde gehen vor!
The one absolutely unselfish friend that you can have in this selfish world, the one that never deserts you, the one that never proves ungrateful or treacherous, is your dog....!
Benutzeravatar
BärbelWesterwald
 
Beiträge: 657
Registriert: 1. Juli 2012, 11:05
Wohnort: Westerwald

Re: Katzen jagen

Beitragvon Schnauzhäuser » 24. März 2013, 15:12

Da es sich nicht verhindern lässt, dass freigehende Katzen immer wieder auf ein hundebesetztes Terrain kommen, läßt sich die Katzenpopulation nur durch Lebendfallen mit anschließendem regionalen "Distanz-Export" reduzieren. Ich halte es auf unseren Grundstücken so mit Mäusen und anderen Nagern. Ich mag keine verletzten oder geköpften Tiere hier sehen. An nicht domestizierten Säugetieren gibt es keinen Besitzanspruch, wenn dieser nicht durch häusliche Bindung aufrecht erhalten werden kann.
Das Mitgefühl mit allen Geschöpfen ist es,
was Menschen erst wirklich zum Menschen macht.
Albert Schweitzer (1875-1965),
den ich 1959 im Staatl. Gymnasium Mülheim-Ruhr erlebte..
Benutzeravatar
Schnauzhäuser
 
Beiträge: 1657
Registriert: 25. Oktober 2010, 10:57
Wohnort: Ruhrgebiet und Südschwarzwald

Vorherige

Zurück zu Haltung, Ausbildung & Erziehung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast