Kinsha als Einzelhund oder auch alles/vieles von vorn

Neues von Kinsha

Beitragvon knuffeltuk » 8. März 2013, 09:22

Mittlerweile ist ja einige Zeit vergangen, mit viel Übungen und viel Lernen für den Vier- und die Zweibeiner.

Am letzten Wochenende hatten wir Seminar in der Lüneburger Heide mit insgesamt 10 anderen - verhaltensoriginellen - Hunden. Wobei wir uns gefragt haben ob wir Kinsha versehentlich bei der Anfahrt vertauscht haben.... sie war einfach toll. Keinerlei Ausraster mehr, sie hat super mitgearbeitet und genau wie wir viel Spaß gehabt.

Hier sieht man wie entspannt Kinsha mittlerweile an anderen Hunden vorbei gehen kann. Der Hundekumpel ist da noch weniger entspannt, Kinsha findet Schnuffeln und Leckerchen deutlich interessanter. Vor Beginn des Trainings hätte ich sie auf den Hinterpfoten in der Leine hängend und lautstark pöbelnd an dem anderen Hund vorbeizerren müssen. Und wie man sieht geht es jetzt auch mit Herrchen - der mochte ja schon nicht mehr mit ihr nach draussen weil es so anstrengend war.

https://www.dropbox.com/s/mnsuex6vws4h887/VIDEO0013.mp4

Wir werden jetzt verstärkt für die BH trainieren und auch ihre Assistenztricks weiter ausbauen. Sie hebt schon superviele Dinge auf und zieht mir die Socken aus - wir arbeiten derzeit am Wäschetrockner ausräumen.

Alles in allem wird sie grad ein richtig toller Riesenschnauzer den man überall mit hinnehmen kann.
Liebe Grüße vom Hamburger Rudel - Heddgie, Michaela und Rolf - Kinsha und Einstein in unserem Herzen

"Als Hund eine Katastrophe, als Mensch unersetzlich" Johannes Rau über seinen Riesenschnauzer Scooter
Benutzeravatar
knuffeltuk
 
Beiträge: 109
Registriert: 15. August 2010, 13:45

Re: Kinsha als Einzelhund oder auch alles/vieles von vorn

Beitragvon Pinschi » 9. März 2013, 19:33

Freue mich für euch über die Erfolge.... :dafuer: :dafuer: :dafuer:

weiterhin fröhliches Training/Lernen :) :) :) :) :)
LG Ilona mit Alina


Alles, was der Mensch den Tieren antut, kommt auf den Menschen zurück.
(Pythagoras)
Benutzeravatar
Pinschi
 
Beiträge: 526
Registriert: 22. August 2012, 09:44
Wohnort: Rickenbach/suedlicher Schwarzwald

Re: Kinsha als Einzelhund oder auch alles/vieles von vorn

Beitragvon Ina » 9. März 2013, 20:10

ich freue mich über eure Erfolge :hurra: :hurra:
Liebe Grüße Ina+Anton+unvergessen Ronnie+Bodo auf ihrer Wolke
Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt. Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.
(unbekannt)
Benutzeravatar
Ina
 
Beiträge: 12597
Registriert: 7. Januar 2010, 09:11
Wohnort: bei Frankfurt a.M.

Fazit - Kinsha ist ein verträglicher Riese geworden

Beitragvon knuffeltuk » 22. April 2013, 11:26

Hallo Ihr Lieben,
zu diesem Thema als Fazit zu sagen, Kinsha ist ein sozial verträglicher Riese geworden mit allen uns ja so bekannten Ecken und Macken. Sie sprintet nicht mehr mit reissender Leine auf andere Hunde zu um sie zu verkloppen.

Gestern im Freilaufgebiet ist mir fast das Herz stehen geblieben, einzelne Hunde haben wir in der letzten Zeit gut managen können, sie hängt beim :gassi: nicht mehr zeternd an der Leine - aber eine Gruppe von 6-8 Zweibeinern mit gefühlten 150 Hunden in verschiedenen Bauhöhen--uff -- es waren wohl so 16-18 Hunde.

Ich versuchte noch auszuweichen, ein Labbi kam aber in typischer Labbiart - Hey ich bin's wer bist du denn? - auf Kinsha zugestürzt und ich dachte nur noch PANIK PANIK PANIK - jetzt gibts :barbar: :barbar: :barbar: :barbar: Ich hab mich aber an das mühsam Gelernte gehalten und nix gemacht geschweige denn sie rauszuziehen oder am Geschirr zu packen. Ich stand da wie versteinert, mein Göga völlig relaxt - Sekunden später stand Kinsha mitten in der Runde der Viecher, rannte und spielte grobmotorisch wie immer. Und NICHTS passierte. Alles war OK.

Und das Allerbeste: Sie kam sofort auf Rückruf als wir weiterliefen. Ich glaube Kinsha hat gegrinst!

Seit unser Großer nicht mehr bei uns ist und ich dank neuem Knie wieder laufen kann habe ich viel mehr mit Kinsha trainiert. Sie hat viel gelernt und ist mittlerweile auch viel sicherer geworden. Im Umgang mit ihr haben wir gelernt ihr die Sicherheit zu geben die sie braucht. Ihre Sozialisation war wirklich nicht gut und sie musste auch viel kennenlernen. Wegen meines kaputten Knies waren die Einzelspaziergänge zunächst ziemlich kurz und ich habe sie zu Hause mit Versteckspielen, Bällebad u.ä. ausgelastet. Das hatte einen gaaaaanz großen Vorteil - sie wurde ruhiger, sie hatte -vielleicht zum ersten Mal bei uns- die Chance den Streß abzubauen und ihren Cortisolspiegel runterzufahren. Meine Haushaltshilfe die mir sehr geholfen hat geht nicht mehr mit ihr, auch das entlastete Kinsha sehr. Meine HH ist total nett aber leider sehr nervös und chaotisch. Das hat Kinsha also noch weiter hochgepuscht. Ich sorge jetzt dafür dass sie neben Spiel, Spaß, Auslauf und Arbeit auch genügend Ruhephasen hat.

Insgesamt hat das "Kinsha-Hilfs-Programm" jetzt ein halbes Jahr gedauert. Wir werden jetzt nochmal den Hundeplatz und die BH in Angriff nehmen und ich weiß ganz sicher dass wir es schaffen.

Also Leute - es ist viel Arbeit aber ein Riesengeschenk an Vertrauen einer vorher alleingelassenen Hundeseele wenn man es schafft und dem Hund die Lebensqualität geben kann die er verdient hat. Denn nicht nur wir waren gestresst und genervt - am allermeisten war Kinsha gestresst. Ich hab gedacht ich hab mein Leben lang Hunde, ich behandel sie gut und kenn mich aus - aber so war es nicht. Wir sind einen Weg gegangen der mir völlig unbekannt war, wir haben viel über Hundeverhalten gelernt und auch über Bedürnisse. Wir haben geclickert was das Zeug hält - tun wir natürlich auch immer noch und Leckerchen in Situationen gegeben wo ich es vorher NIE!!!! gemacht hätte. Und es hat funktioniert.

Und ich denke auch das Kinsha mir ihr Vertrauenzeigt sie wenn sie den Kopf in einen ihr unbekanntes Gerät wie den Wäschetrockner steckt und mit Freude die Socken herausholt. Und dabei sicher weiß, das Ding beißt mir nicht den Kopf ab.

Hier ein Bild von meiner tiefenentspannten Bürobegleitung.
Dateianhänge
Photo6.jpg
Büroschlaf
Photo6.jpg (32.35 KiB) 6468-mal betrachtet
Liebe Grüße vom Hamburger Rudel - Heddgie, Michaela und Rolf - Kinsha und Einstein in unserem Herzen

"Als Hund eine Katastrophe, als Mensch unersetzlich" Johannes Rau über seinen Riesenschnauzer Scooter
Benutzeravatar
knuffeltuk
 
Beiträge: 109
Registriert: 15. August 2010, 13:45

Re: Kinsha als Einzelhund oder auch alles/vieles von vorn

Beitragvon Anka » 22. April 2013, 17:36

Was für ein toller Bericht und eine Liebeserklärung an Kinsha :love:

Viel Freude und viel Erfolg bei der BH :daumen:

Andrea
"Darauf zu warten, dass der passende Zufall eintritt, ist deswegen so problematisch, weil es nicht funktioniert." (Douglas Adams)
Benutzeravatar
Anka
 
Beiträge: 2223
Registriert: 11. Dezember 2010, 20:31
Wohnort: Gifhorn

Re: Kinsha als Einzelhund oder auch alles/vieles von vorn

Beitragvon agi » 22. April 2013, 18:27

Weiterhin viel Erfolg :daumen: :daumen: :daumen: !

Andrea Team hat geschrieben:Was für ein toller Bericht und eine Liebeserklärung an Kinsha


Dem möchte ich mich sehr gerne anschließen :bussi: .
Wir wachsen mit den Aufgaben :dafuer: :D !
Helga, Akina und Pepper (mit Agi im Herzen)
Man kann in Tiere nichts hineinprügeln, aber man kann vieles herausstreicheln!
(Astrid Lindgren)
agi
 
Beiträge: 3045
Registriert: 2. August 2010, 13:32
Wohnort: Rheine

Vorherige

Zurück zu Haltung, Ausbildung & Erziehung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron