Backrezepte

Re: Backrezepte

Beitragvon Doris » 13. Februar 2010, 15:52

Nous vous proposons aujourd-hui

Tossis délices


Gruss eine glückliche Doris


Grießkekse mit Pute

Zutaten:
50 g klein geschnittene Putenbrust-Scheiben - 200 g Grieß - 50 ml Milch - 1 ganzes Ei -
1 Esslöffel Speiseöl
Zubereitung:
Die Milch unter rühren aufkochen und den Grieß unter ständigem umrühren hinzugeben. Das Ei und das Speiseöl hinzugeben und mit dem Knethaken die Putenbrust einkneten. Die Masse muss jetzt richtig fest werden. Diese dann in eine gefettete Kastenform geben und erkalten lassen. Nachdem die Masse erkaltet ist, die Form stürzen und den Kuchenblock auf einer Platte in fingerdicke Würfel schneiden. Die Würfel im vorgeheizten Backofen bei 180° C 10 - 12 Minuten ausbacken.

Tofu-Kekse mit Petersilie

Zutaten:
250g Tofu
250g Möhren
25g Butter
2 Eier
ein Bund frische Petersilie
500g Vollkorn-Weizenmehl

Den Tofu gut abtropfen lassen, in Würfel schneiden und in eine großen Schüssel geben. Die Möhren sorgfältig waschen und mit Schale fein reiben. Die Petersilie waschen und fein hacken. Die geriebenen Möhren, die Petersilie, die Eier und die Butter zu dem Tofu in die Schüssel geben und alles mit dem Pürierstab auf höchster Stufe sorgfältig pürieren. Nach und nach das Mehl unterrühren, bis ein geschmeidiger Teig entsteht, der nicht mehr klebt.
Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 4 mm dick ausrollen und mit Ausstechförmchen kleine Kekse ausstechen. Die Kekse dicht an dicht auf einen gefetteten Backrost setzen.
Im vorgeheizten Ofen bei 200°C ca 90 Minuten backen, bis sie Goldbraun und hart sind, dabei die Kekse nach der Hälfte der Zeit wenden. Die Kekse müssen danach ca. 24h an der Luft nachtrocknen. Luftdicht aufbewahren und vor Feuchtigkeit schützen. Die Tofu-Kekse halten sich ca. ein Jahr, wenn sie sorgfältig getrocknet sind.

Leber Hundekekse

Zutaten:
500 g Leber vom Rind
1½ Tassen Vollkornweizenmehl
1 Tasse Maismehl (oder Grieß oder feinen Schrot)
1 Ei
¼ Teelöffel Salz
1 Esslöffel Bierhefe

Zuerst die Leber im Mixer zerkleinern (am besten sehnige Stellen vorher entfernen, sonst verstopft der Mixer). Restliche Zutaten hinzufügen. Die Pampe auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen, ca 1 cm hoch. Mit einem nassen Messer den Teig einritzen, so das später die Stückchen leichter abzubrechen sind. Kekse bei 200°C 25 min backen. Im abgeschalteten Ofen abkühlen lassen. In Stücke brechen und in einem einzigen Behälter einfrieren (man kann immer die benötigte Menge rausnehmen, die Kekse kleben nicht zusammen, weil sie ganz trocken sind; sie halten sich auch im Kühlschrank ziemlich lange).

Fischstäbchen (für Katze & Hund )

Zutaten:
1 Dose Tunfisch (im eigenen Saft)
6 EL Haferflocken
2 Eier
2 EL Semmelbrösel
2 EL gehackte Petersilie
Vermischen Sie alle Zutaten zu einem Teig. Formen Sie nun kleine Stäbchen und legen Sie diese auf
ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Die Fischstäbchen werden im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad
(mittlere Schiene) ca. 30 min. gebacken. Anschließend im Ofen abkühlen lassen.
Die Fischstäbchen halten , in einer Tupperdose im Kühlschrank aufbewahrt, ca. 2-3 Wochen.

Atemerfrischende Kekse

Zutaten:
300 g Weizenvollkornmehl
1/2 Tl Jodsalz
1 EL Kohle (aus dem Reformhaus), oder 6 Tbl. Kohle zerstoßen
1 großes verquirltes Ei
3 EL Distelöl
75 g gehackter Petersilie, oder 1 Eßl. getrockneter Petersilie
2 EL gehackter frische Minze/Pfefferminze
170 ml Milch

Backofen auf 200 Grad vorheizen; Mehl, Salz und Kohle vermischen, Ei, Öl und Kräuter in eine Schüssel geben und vermischen, dann langsam in die Mehlmischung einrühren. Soviel Milch zugeben, dass der Teig etwa die Konsistenz von Makronen erhält. Gehäufte EL voll Teig in Häufchen mit 3cm Abstand auf ein gefettetes Blech setzen. Ca. 15 Min. backen, bis die Biskuits fest und leicht Gebräunt sind.
(Aufbewahren in einem dicht schließenden Behälter im Kühlschrank. Der Behälter muss dicht schließen, sonst nimmt der gesamte Kühlschrankinhalt den Minze-Geschmack an).

Hundekekse sehr gesund

Zutaten:
2-3 kg Roggenvollkornmehl
2 kg Weizenvollkornmehl
ca. 100-150 g Soja-Granulat
ca. 100-150 g Soja-Flocken
500 g Dinkel (Körner)
500 g Grünkern (Körner)
300 g Buchweizen
Weizenkleie
ca. 250 g Sesamsaat
ca. 100-150 g Leinsamen
ca. 100-150 g Sonnenblumenkerne
ca. 100-150 g Kürbiskerne
Hefe-Würzflocken
3-4 EL Jod-Fluorid-Meersalz
ca. 150-200 ml Olivenöl
Wasser

Weitere mögliche Zutaten:
Soja-Würfel
alle Sorten Vollkornflocken
Tahin oder Gomasio (Sesampaste ohne/mit Salz)
Miso (Würzpaste)

Bei Verwendung dieser sehr nährstoffreichen und teilweise gesalzenen Zutaten ggf. kein Salz mehr zusetzen. Die Mengen an Körnern und Kernen können großzügig variiert werden. Zutaten ohne Mengenangaben ganz nach Gutdünken und Gefühl, jedoch nicht zuviel Soja verwenden, da dies den Teig lockert, was ja nicht erwünscht ist. Gleiches gilt für Soja- und Dinkelmehl anstelle von Weizenmehl.

Körner am besten zuvor in reichlich heißem Wasser etwas aufweichen. Alle Zutaten zu einem
Knetteig verarbeiten, der nicht mehr klebt und möglichst trocken ist. Faustgroße, nicht
zu dicke Hundebrote formen (ca. 3cm Durchmesser), dabei die Hände immer wieder mehlen.
Eng auf ein Backblech mit Backpapier legen. Bei ca. 180 Grad C eine gute Stunde backen.
Gut auskühlen lassen (am besten über Nacht im Backofen bei leicht geöffneter Tür).

Sollten die Hundebrote nach dem vollständigen Auskühlen innen immer noch brotartig, also
etwas weich sein, müssen sie nochmals gebacken werden. Erst wenn sie nach dem vollständigen Auskühlen knüppelhart sind, sind sie fertig. Darauf achten, daß die Backhitze nicht zu groß ist, sonst werden die Hundebrote zu dunkel. Ggf. Hitze und/oder Einschubhöhe ändern.
Hundebrote nach sorgfältigem, vollständigem Auskühlen (am besten nach 1-2 Tagen) in Vorrats-behältern gut verschlossen aufbewahren. Halten sich sehr lange. Ergibt ca. 80-90 Hundebrote.
Natürlich können Sie auch kleinere Mengen backen. Verringern Sie dann die Mengen der einzelnen Zutaten einfach entsprechend.
Riesengrüße von Doris, meinen geliebten Maximus ganz fest im Herzen, Tosca und Koolman Ventus Barbatus
Benutzeravatar
Doris
 
Beiträge: 3347
Registriert: 14. Januar 2010, 16:27
Wohnort: am nördlichsten Zipfel Deutschlands

Re: Backrezepte

Beitragvon Manu » 18. April 2010, 09:37

:keks:



Getreide-Hundekuchen

ZUTATEN:
3 Tasse Weizen- oder Roggenmehl
3 Tasse Haferflocken
½ Tasse Weizenkeime
6 Esslöffel Margarine
¼ Tasse Rübezucker (Melasse)
1 Tasse Milchpulver
1 Tasse Wasser

ZUBEREITUNG:
Trockene Zutaten mischen. Restliche Zutaten hinzufügen und alles gut miteinander verrühren.
Eine ½ Stunde ruhen lassen.
Entweder: Bällchen mit einem Löffel formen und flachdrücken, anschließend auf ein leicht gefettetes Backblech legen.
Oder: Masse ca. 1 cm dick ausrollen und mit Knochenbackförmenchen ausstechen und auf ein leicht gefettetes Backblech legen.
Bei ca. 175°C für 1h backen



Honigkekse

ZUTATEN:
150g Weizenvolkornmehl
200g Vollkornhafermehl
2 Esslöffel Honig
2 Eier
150 ml Milch
1 Esslöffel Distelöl

ZUBEREITUNG:
Alle Zutaten gut vermischen und den Teig zu runden Talern formen. Dann die Taler einfach auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Ofen ca. 10-15 Minuten lang bei etwa 220 C° backen.
(so sind die Kekse ca. 2 tage haltbar)
Damit sie länger haltbar sind einfach noch mal 5-10 Minuten bei 150 C° im Ofen lassen.



Hundekuchen

ZUTATEN:
100g Hühnerleber
100g Sojamehl
150g Vollkorn-Weizenmehl
1 Ei
2 El Butter
1 El Haferflocken

ZUBEREITUNG:
Leber pürieren, mit den übrigen Zutaten zu einem festen Teig verrühren.
Entweder zu kleinen Kugeln formen oder 1 cm dick ausrollen und kleine Rauten schneiden.

Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech im vorgeheizten Backofen bei 180°C (Umluft 160°) etwa 10 Minuten backen.



Kräftiger Keks mit Fleischgeschmack

ZUTATEN:
500g mageres Rinderhackfleisch
2 Eier
750 ml Weizenmehl, Type 405
250 ml Köllnflocken
250 ml Wasser

ZUBEREITUNG:
1.) Rinderhackfleisch und Eier in einem Mixer oder in einer Küchenmaschine gründlich durchmengen und beiseite stellen.

2.) In einer großen Rührschüssel Mehl und Köllnflocken mischen. Die Fleischmischung nach und nach mit den Händen einarbeiten, bis alles gut vermengt ist.

3.) Wasser hinzufügen und unterrühren, so daß ein klebriger Teig entsteht.

4.) Den Teig in zwei Kugeln teilen, damit er sich leichter verarbeiten läßt.

5.) Jede Teigkugel etwa 2 Minuten auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten und bei Bedarf Mehl hinzufügen, bis der Teig nicht mehr klebt. (Damit es leichter geht, bestäuben sie dabei auch Ihre Hände und den Teig mit etwas Mehl.)

6.) Den Teig bis auf 6 bis 12 mm Stärke ausrollen.

7.) Mit dem Messer längliche Knochen ausschneiden oder runde Formen, bzw Sterne mit einer Ausstechform oder einem Trinkglas ausstechen und danach auf ein leicht gefettetes Backblech legen.

8.) Die Kekse bei 180° C ca. 1 Stunde backen.

9.) Das fertige Gebäck auf einem Rost vollständig auskühlen lassen. In einem Gefäß mit nicht absolut fest schließendem Deckel lagern. (Keksdose aus Weißblech, Glas oder Keramikdose) Sie halten sich dann ca. 2-3 Wochen.



KÄSE-HUNDEKUCHEN

ZUTATEN:
1 1/2 Tassen Vollkornmehl, 1 1/4 Tasse geriebenen Käse, 125 g Margarine, 1 Knoblauchzehe (gerieben), 1 Pr. Salz, ca. ¼ Tasse Milch (kann auch etwas mehr oder weniger sein).

ZUBEREITUNG:
Den Käse in eine Schüssel geben und auf Zimmertemperatur erwärmen. Die Margarine cremig rühren, dann den Knoblauch, Salz und das Mehl zufügen. Genügend Milch zufügen damit man die Masse in einen Ball formen kann. Jetzt ab für 30 Minuten in den Kühlschrank.
Ausrollen auf bemehlter Fläche und in Formen schneiden (man kann natürlich auch den Teig ausstechen).
Gebacken werden unsere Hundekuchen bei 180 Grad ca. 15 Minuten (kommt auf die Form an) bis sie leicht braun und fest sind.



Quarkkekse

ZUTATEN:
150g Quark
6 Esslöffel Milch
6 Esslöffel Sonnenblumenöl (oder Distelöl etc.)
1 Eigelb
200g Hundeflocken

ZUBEREITUNG:
Zutaten gut mischen und zu kleinen Kugeln formen. Auf einem Backblech ca. 30 Minuten bei 200 C° schön kross backen.

Als Geschmacksvariante kann auch Käse, Honig, Schinken oder Hüttenkäse dazu gegeben werden



SCHWEINELEBER-BEISSER

ZUTATEN:Hundekuchen
150 g Schweineleber
125 ml Wasser
300 g Mehl
1 TL Salz
1 Ei
2 EL Öl
2 EL Petersilie

ZUBEREITUNG:
Die Schweineleber in einer Pfanne von allen Seiten gut anbraten. Mit dem Wasser ablöschen. Schweineleber aus der Pfanne nehmen und sehr klein hacken oder im Mixer verarbeiten. Alle weiteren Zutaten mit dem Wasser aus der Pfanne zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Den Teig 0,5 cm dick ausrollen und die gewünschten Formen ausstechen.
Bei 200 Grad Celsius ca. 15 - 20 Minuten backen, bis die Kekse hart und gut durch sind.

Guten Appetit!



Vegetarische Hundekekse (Antizecken)

ZUTATEN:
1 ½ Tassen Vollweizenmehl
1 Tasse Roggen- oder Buchweizenmehl
½ Tasse Milchpuler
½ Kaffeelöffel Knoblauchpulver
6 Esslöffel geschmolzene Margarine
1 Ei
1 Kaffeelöffel brauner Zucker

½ Tasse Wasser
1 Tasse frisch püriertes, gefrorenes oder Dosengemüse oder 2-3 Esslöffel Gemüsebrühe (Pulver!)

ZUBEREITUNG:
Trockenen Zutaten vermengen und Margarine hinzufügen bis eine körnige Masse entsteht.
Ei dazumischen und genügend Wasser oder flüssige Brühe hinzufügen, damit man einen Ball formen kann.
Mit den Händen den Ball zu einer ca. 1cm dicken Schicht flachdrücken und mit einem Messer in hundegerechte Formen zerteilen. Diese auf eine leicht eingefettetes Backblech legen.
Bei ca. 175°C 25-30 min. backen. Danach auf Gittern gut abkühlen lassen.



Weg mit dem Speck (Senioren)

ZUTATEN:
5-10 Kg Körpergewicht : 150g mageres Pferdefleisch, 150g Sojasprossen, 1,5 El gelbe Leinsamen, 1,5 El Weizenkleie, 70g Magerquark, 1,5 Tl Öl, 1,5 Tassen Popcorn (ohne Würze)

10-25 Kg Körpergewicht : 300g mageres Pferdefleisch,
300g Sojasprossen, 3 El gelbe Leinsamen, 3 El Weizenkleie, 150g Magerquark, 1 El Öl, 3 Tassen Popcorn (ohne Würze)

über 25 Kg Körpergewicht : 450 g mageres Pferdefleisch, 450g Sojasprossen, 4,5 El gelbe Leinsamen, 4,5 El Weizenkleie, 225g Magerquark, 1,5 El Öl, 4,5 Tassen Popcorn (ohne Würze)

ZUBEREITUNG:
Fleisch und Sprossen hacken, mit übrigen Zutaten und Wasser vermischen

-Varianten-

statt Pferdefleisch Rindfleisch, Pansen mit Rinderherz;
andere Sprossen, Sauerkraut oder gekochte Möhren statt Sojasprossen; statt Magerquark Hüttenkäse.

Hilft abnehmen, füllt aber trotzdem den Magen.

Kürbiskern-Goodies

Zutaten:
450 g Vollkornweizenmehl
170 g Haferflocken
2 El Olivenöl
2 Knoblauchzehen
1 El frische Basilikumblätter
250 ml Wasser
2 El Kürbiskerne, ungesalzen

Zubereitung:
Kürbiskerne fein hacken, einige Kerne zur Dekoration zurückbehalten. Knoblauchzehen pressen. Alle Zutaten zu einem festen Teig kneten und diesen anschließend 1 cm dick ausrollen. Kekse mit einer Form ausstechen, auf ein Backblech legen und mit je einem Kürbiskernen verzieren.

Backzeit: ca. 1 Stunde bei 150 °C. Im ausgeschalteten Ofen erkalten lassen und über Nacht weiter trocken lassen.


Käse-Plätzchen

Zutaten:
100 g geriebener Emmentaler
100 g Margarine
200 g Mehl
1 zerdrückte Knoblauchzehe
2 Eigelb
1 EL Sesamkörner

Zubereitung:
Alle Zutaten gut miteinander verkneten und anschließend auf einer mit Mehl bestreuten Arbeitsfläche ca. 1 cm dick ausrollen. Mit Formen Plätzchen ausstechen.

Backzeit: ca. 20 min bei 190 °C. An der Luft gut nachtrocknen lassen.
lg Manu mit Grace und Joker an Ihrer Seite und Elvis immer im Herzen



Wenn es im Himmel keine Hunde gibt, dann will ich dort auch nicht hin!!! (Pam Brown)
Benutzeravatar
Manu
 
Beiträge: 3520
Registriert: 7. Januar 2010, 06:38
Wohnort: 48336 Sassenberg

Re: Backrezepte

Beitragvon Yeannie73 » 19. Juni 2010, 21:18

Huhu,
Irit feiert am Montag ihren 4.Geburtstag!!!! :hurra: :love: :hurra: :love: :hurra:
...hmmm.... schon sooo alt!? :?:
...naja...

Und deshalb ist jedenfalls heute für Frauchen backen angesagt!!!! :birthday2:
...schließlich sind wir Montag auf dem HuPla zum Agility-Training - da bringen wir Irits Kumpels natürlich etwas mit! :hurra:

Fertig sind bereits die "Maisquadrate" - Bilder siehe weiter unten...
Hunde und Katzen sind begeistert!!! :dafuer:
...und sie riechen so gar nicht hundisch - die Maisquadrate!!! ;)

Und das Rezept mag ich Euch nicht vorenthalten:

Zutaten:
100g Maigrieß (habe normalen Grieß genommen!)
100ml Buttermilch
200g Thunfisch in Öl (aus Dose)
50ml Wasser
50ml Kondensmilch
1 Ei
1 Prise Salz (hab ich vergessen - merke ich gerade! :( )

1. Den (Mais-) Grieß etwa 20 Minuten lang in der Buttermilch quellen lassen. Danach den abgetropften Thunfisch dazugeben. Mit dem Wasser, der Kondensmilch sowie dem Ei und dem Salz verkneten (ging mit Gabel!).

2. Den Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech etwa 4mm dick ausrollen (ging mit Löffel zu verteilen) und bei 150 Grad C etwas 30 Min. backen.

3. Anschließend den Teig aus dem Ofen nehmen und sofort in kleine Quadrate schneiden (ging mit Pizza-Roller recht einfach - besser als Messer!)
Diese dann auf einem Gitter auskühlen und trocknen lassen!

Zitat aus Buch: "Die Maisquadrate haben durch den Thunfisch ein herzhaftes Aroma. Sie sind auch etwas für ältere Hunde mit Zahnproblemen."
...das kann Yean bestätigen!! Zusatz der Katzen: "Auch für uns sehr gut und lecker!!" :love:

Morgen machen wir einen großen Familienspaziergang mit Frauchens Schwester, Schwager und Buddy, ihrem Entlebucher Sennenhund -
er kann dann auch schon probieren - vorfeiern soll man ja nicht!!! ;)


Viel Spaß beim Probieren und Selbermachen!!!! :)

LG
Svenja

Ps.: ich habe die soppelte Menge gemacht und ein gutes Blech hinbekommen - wie die einfache Menge ein Blech ergibt???
Dateianhänge
Maisquadrate.jpg
Ein Teller Maisquadrate...
Maisquadrate.jpg (148.01 KiB) 6724-mal betrachtet
Maisquadrate-I.jpg
Nahaufnahme...
Maisquadrate-I.jpg (118.04 KiB) 6724-mal betrachtet
Zuletzt geändert von Yeannie73 am 19. Juni 2010, 21:30, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße,
Svenja
mit dem Schnauzer Irit und Felisha - und den Katzen Minou, Barney und Murphy (und Yeannie und Kater Gizmo im Herzen)

Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen können, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken können.
Benutzeravatar
Yeannie73
 
Beiträge: 842
Registriert: 23. März 2010, 14:29
Wohnort: Düren

Re: Backrezepte

Beitragvon Yeannie73 » 19. Juni 2010, 21:29

Und nun ist das zweite Rezept fertig - die erste Tour davon...

Reis-Käse-Taler:

Zutaten:
75g Milchreis
200ml Wasser
50ml Kaffeesahne (Kondensmilch genommen!)
75g geriebener Käse, z.B Gouda (habe Emmentaler genommen!)
100g Weizenvollkornmehl
2 Eier

1. Den Milchreis in dem Wasser und der Kaffeesahne gar kochen. Danach den geriebenen Käse unterheben und die Masse abkühlen lassen.

2. Das Mehl mit den 2 Eiern vermischen (ging mit Gabel) und die abgekühlte Reis-Käse-Mischung unterheben. Daraus etwa 5mm dicke Taler formen.

3. Die Taler auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben (habe ich mit 2 Teel. gemacht) und bei 150 Grad C backen, bis sie goldbraun sind - je nach Herd rund eine halbe Stunde.
Die fertigen Taler dann zum Auskühlen auf ein Gitter legen.

Zitat aus Buch: "An den Reis-Käse-Talern hat ihr Hund einiges zu nagen. Sie sind deshalb besonders gesund für seine Zähne. Wenn Ihr Hund Zahnprobleme hat, sollten sie aber vorher mit dem Tierarzt sprechen."
Yean konnte sie frisch abgekühlt gut essen...

LG
Svenja
Dateianhänge
Reis-Käse-Taler.jpg
Reis-Käse-Taler
Reis-Käse-Taler.jpg (136.77 KiB) 6724-mal betrachtet
Liebe Grüße,
Svenja
mit dem Schnauzer Irit und Felisha - und den Katzen Minou, Barney und Murphy (und Yeannie und Kater Gizmo im Herzen)

Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen können, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken können.
Benutzeravatar
Yeannie73
 
Beiträge: 842
Registriert: 23. März 2010, 14:29
Wohnort: Düren

Re: Backrezepte

Beitragvon Petra » 20. Juni 2010, 10:41

Hey Svenja,

echt lecker !!! Ist das für die 2- oder 4Beiner :?: Schaut besser aus, als die Pizza, die ich letztens bestellt habe :o
LG von Petra und Laica (Coco, Timi, Paul und nun auch Falco fest im Herzen)



Was ein Hund mir schenkt, kann ich von keinem Menschen kaufen
Benutzeravatar
Petra
 
Beiträge: 1750
Registriert: 14. Januar 2010, 03:11
Wohnort: Fischach in Bayern

Re: Backrezepte

Beitragvon Yeannie73 » 20. Juni 2010, 10:52

Huhu Petra,

ist für Vierbeiner, aber mit allen menschengerechten Lebensmitteln!!!
Nur, ich weiß nicht, ob ich Thunfisch mit Buttermilchgrieß oder Käse-Milchreis-Mix so mag... ;) :keks:

Die Käse-Reis-Taler sind bei mir übrigens bis heute nicht hart geworden!!!
...also auch etwas für unsere alte Dame Yeannie!!! :love:

Und recht flott ging das Ganze auch - werde ich sicher auch nochmal ohne Geburtstag als Grund machen!!! :)

...und gleich mache ich mich an den Geburtstagskuchen für morgen...
In dem Rezept stimmt etwas nicht, aber ich werde es in meiner Variante - wenn es fluppt - auch mit Foto hier einstellen... :)

LG
Svenja
Liebe Grüße,
Svenja
mit dem Schnauzer Irit und Felisha - und den Katzen Minou, Barney und Murphy (und Yeannie und Kater Gizmo im Herzen)

Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen können, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken können.
Benutzeravatar
Yeannie73
 
Beiträge: 842
Registriert: 23. März 2010, 14:29
Wohnort: Düren

Re: Backrezepte

Beitragvon Ina » 20. Juni 2010, 13:26

Meine Güte Svenja, da schlummern Talente in dir :gott: das sieht alles total lecker aus...nicht nur für die Hundis
Liebe Grüße Ina+Anton+unvergessen Ronnie+Bodo auf ihrer Wolke
Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt. Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.
(unbekannt)
Benutzeravatar
Ina
 
Beiträge: 12597
Registriert: 7. Januar 2010, 09:11
Wohnort: bei Frankfurt a.M.

Re: Backrezepte

Beitragvon Yeannie73 » 20. Juni 2010, 20:00

So, nun will ich Euch auch die

Spätzletorte

nicht vorenthalten:
(das Rezept war komisch, deshalb meine Variante! :) )

400g Hackfleisch, z.B. Pute - hab ich nicht gefunden, habe eine Pckg. Kuh-Komplett, 500g, von Fressen auf Rädern genommen!)
400g fertige Spätzle
200g Weizenvollkornmehl
100g Margarine
4 Eier

1. Alle Zutaten mischen und zu einem Teig verkneten - hat die Küchenmaschine toll gemacht!!!

2. Eine runde Tortenform (Springform) mit (Soja-) Öl ausstreichen. Den Teig in die Form füllen, festdrücken und die Torte bei 150 Grad C etwa 80 Min. backen.

3. Anschließend den Tortenring und den Boden entfernen. Die fertige Torte dann auf einem Gitter auskühlen und trocknen lassen. Bei geeignetem Anlass nach Belieben mit Kerzen dekorieren. (Ob ich das auch noch tun soll??? Irit will nur reinbeißen, keine Kerzen auspusten! ;) )

Zitat aus Buch: "...Ein gutes Mitbringsel zum nächsten Hundetreffen..."
- das wird es sicher morgen sein!!!! :birthday2:

Und das Bild dazu...
Dateianhänge
Spätzletorte.jpg
Spätzletorte...
Spätzletorte.jpg (113.79 KiB) 6703-mal betrachtet
Liebe Grüße,
Svenja
mit dem Schnauzer Irit und Felisha - und den Katzen Minou, Barney und Murphy (und Yeannie und Kater Gizmo im Herzen)

Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen können, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken können.
Benutzeravatar
Yeannie73
 
Beiträge: 842
Registriert: 23. März 2010, 14:29
Wohnort: Düren

Re: Backrezepte

Beitragvon Ina » 20. Juni 2010, 20:06

ICH HAB HUNGÄÄÄÄÄÄR :totlach: :totlach:
Liebe Grüße Ina+Anton+unvergessen Ronnie+Bodo auf ihrer Wolke
Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt. Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.
(unbekannt)
Benutzeravatar
Ina
 
Beiträge: 12597
Registriert: 7. Januar 2010, 09:11
Wohnort: bei Frankfurt a.M.

Re: Backrezepte

Beitragvon Ingrid » 21. Juni 2010, 19:10

Yeannie73 hat geschrieben:Huhu,
Irit feiert am Montag ihren 4.Geburtstag!!!!


Hallo liebe Irit.
Dann herzlichen Glückwunsch zu Deinem Geburtstag. :birthday2: :birthday2: :birthday2: :birthday2: :birthday2: :birthday2:

Bei so vielen Leckereien die Dein Frauchen gebacken hat,
ist der Tag ja gerettet. :birthday2: :birthday2: :birthday2: :birthday2: :birthday2: :birthday2: :birthday2: :birthday2: :birthday2:
LG
Jürgen, Ingrid
Ursus + Hora
In einer idealen Welt hätte jeder Hund ein Heim
und jedes Heim einen Hund.
Benutzeravatar
Ingrid
 
Beiträge: 1357
Registriert: 15. Januar 2010, 15:43

VorherigeNächste

Zurück zu Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast