Salmonellen durch Barfen?

Salmonellen durch Barfen?

Beitragvon rabauke » 10. Januar 2014, 07:44

Da wir ja öfters beim Tierarzt sind haben wir auch über das füttern unsere Hunde gesprochen .
Ich ganz stolz wir Barfen.
Meine Tierärztin IST eine Barfer- Gegnerin.
Ich ..... Warum?
1. der Hund bekommt zu viel Fleisch
2. der Wolf frisst auch Getreide
3. der Hund ist ein alles Fresser
4. der Hund kann verschiedene Krankheiten übertragen
5. der Hund kann träger von Samonellen sein
Ich.....bin geschockt
Wir haben uns eigentlich für das Barfen entschieden weil wir den Hund GESUND und ARTGERECHT ernähren wollen.
Ich persönlich finde es auch nicht so prickelnd , morgens das rohe Fleisch mit dem fleischsaft aus der Tupper zu holen und vom Geruch ganz zu schweigen.
Mache es aber weil ich denke es ist die gesündeste Ernährung für die Hunde .
Aber das mit den samonellen .....das irritiert mich doch sehr.
Haben jetzt natürlich nachgeforscht und es gibt schon berichte über samonellen da ist schon was wahres dran, ich glaube aber mit der richtigen Hygiene dürfte eigentlich nichts passieren.
Ist schon merkwürdig das viele Tierärzte nicht Barfen.
Bei meiner Tierärztin hat es auch nichts mit Verkauf eines Produkts zu tun.
Sie hält halt nichts vom Barfen.
Das Problem mit den samonellen beim Hund ist ,das er es übertragen könnte.
Schwieriges Thema .
Zuletzt geändert von rabauke am 10. Januar 2014, 14:50, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße
Ingrid & Jürgen & Abby ❤️ Tyson und Luna in unseren ❤️❤️❤️




Gib dem Menschen einen Hund
und seine Seele wird gesund.

Hildegard von Bingen
rabauke
 
Beiträge: 270
Registriert: 28. April 2013, 14:32

Re: Bin ja total Irritiert

Beitragvon Jesse James » 10. Januar 2014, 09:37

Hallo Rabauke,

vielleicht kann ich Dir hier etwas helfen.
1.Dass die Hunde zuviel Fleisch bekommen stimmt leider häufig bei den Barfern, aber das liegt an den Besitzern welche es zu gut meinen und dann keine Fasten oder fleischfreien Tage machen, bzw. reines Fleisch füttern und nix dazu. - Der Wolf macht nicht täglich Beute, er hat Hunger und "Reste-Tage" - aber die enthaltene Menge an tierischem Restmüll (Schlachthaus zusammengekehrt) welche oft in Trockenfuttern zu finden ist, kann ja auch nicht der richtige Weg sein.
2. Natürlich frißt der Wolf auch Getreide, es spricht auch nichts dagegen einem gesunden Hund Getreide zu füttern - leider befindet sich im TroFu oftmals der billige Rest (Mühle ausgekehrt) der zudem oft noch konventionelles Getreide, extrem chemisch behandelt wurde - hier kann ich als Barfer selbst entscheiden, was ich füttere - wie z.B. Bio-Haferflocke: Hochwertige, Fetthaltig - Prima. Ein TroFu fütterer muß hier dem Hersteller vertrauen.
3. Klar ist er ein Allesfresser - wenn es sein muß :totlach: - wir füttern Innereinen, Eier, Gemüse, Obst, Getreide und natürlich - je nach Alter zwischen 60-80% Fleisch - Was fehlt hier zum Allesfresser? - außer dem Müll? Und den füttern wir unabsichtlich wenn wir nicht aufpassen auch manchmal, zumindest mein Hund wäre gerne ein Müllmann :totlach: :totlach: .
4. Der Hund kann Krankheiten übertragen, - das kann ein erkranktes Tier immer - egal ob Trofu oder Barf. Aber aus der Erfahrung heraus ist es so, daß Trofu gefütterte Hunde oft ein schlechteres Immunsystem haben - auch hier kann ich als Mensch einwirken - die beste Krankheitsprophylaxe ist ein gutes Immunsystem - egeal ob Trofu oder Barf, hier sollte man zufüttern, wenn der Hund es braucht. Allerdings hatte ich einen sehr kranken Hund (3 Jahre), in den folgenden 15 Jahren wurde Ihr Immunsystem immer besser, ohne daß ich nachhelfen mußte. Auch mit 18 war sie topfit. So hat es sich bei all meinen Hunden bisher verhalten: Krank bekommen, barf - fit und gesund geworden. - Vielleicht mögen die Tierärzte die Barf Hunde deshalb nicht 8-) - die verlieren Sie als Kunden :shock:
5. Auch bei den Salmonellen ist es eine Immunsystemfrage - außerdem gibt es nur ganz wenige Fälle, denn die Magensäure eines gesunden Hundes überlebt keine Salmonelle - Sämtliche Wölfe, Füchse und Marder welche vergammeltes Fleisch fressen müssten sonst Salmonellenträger sein. - Gott die müßten eigentlich ausgestorben sein, wenn ich so drüber nachdenke. Übrigens barfe ich sei 20 Jahren und meine einzige Salmonelleninfektion hatte ich von einem Salat im Gasthaus :explode:

Übrigens wird im Zoo der Wolf mit was gefüttert? Richtig : Wolfstrockenfutter :totlach: :totlach:

Die Tierärzte haben nur sehr wenige Stunden in Ihrem Studium welche sich mit Ernährung befassen und leider haben die meisten sich nie weitergebildet und auch keine Ahnung (von Ernährung). Das was an Vorträgen angeboten wird, ist von den großen Trockenfutterfirmen. Auch die Tierärzte wollen keine Verantwortung übernehmen. Nicht daß Sie Barf empfehlen, der Hund hat was und dann sagt der Besitzer es wäre Ihre Schuld - bei Trofu kann man es immer auf den Hersteller schieben.
Natürlich sollte man sich ein bisschen kundig machen beim Barfen. Fleisch ist nicht alles - der Großteil der Vitamine kommen von den Innereien und dem Ei, zuviel Fleisch belastet die Niere - aber ganz ehrlich: Bis vor 80 Jahren gab es kein Trockenfutter - mit was haben die Leute nur Ihre Hunde ernährt? Glaubst Du wirklich, die haben so einen Aufwand betrieben, wie das im Moment der Fall ist? Außerdem würdest Du ein Kind bis 18 mit Milupa füttern?
Schau Dir Deinen Hund an: Ist er fit? Munter? Hat ein schönes Fell? Oft krank? Daran siehst Du ob es Ihm gut geht - wenn nicht, musst Du Deine Fütterung überdenken, aber erst dann.
Wenn Dein Hund ein Problem hat, dann suche Dir Hilfe bei einem "Fachmann für diesen Bereich" - das machst Du für Dich und Deine Familie doch auch so - du gehst mit Magen-Darm Problemen auch nicht zum Orthopäden - leider ist es bei Ernährung und Tierarzt auch so, zumindest oft. Ich habe eine barfende Tierärztin und bin total glücklich drüber :dafuer:

Übrigens - Fleisch mag ich morgens auch nicht geben, da gibt es Joghurt oder Frischkäse mit Gemüse :D

Sorry für den "Vortrag" aber ich mag halt das Extruder-Futter gar nicht (ist wie Astronautenkost mit Fastfood gemischt vom Gesundheitswert). Gebackenes TroFu kann man noch drüber nachdenken, aber ich freu mich immer, wenn bei mir etwas frisches auf dem Tisch steht und ich freue mich immer, wenn ich sehe, wie gerne die Hunde Ihr Futter fressen und würde das gerne jedem Hund gönnen.
Falls wir dir hier noch helfen können, ruf einfach an 09355/90104 www.properdog.de
Monika mit Giacomo und Jesse James
Träume nicht Dein Leben, leben Deinen Traum
Benutzeravatar
Jesse James
 
Beiträge: 2135
Registriert: 22. Februar 2013, 19:51
Wohnort: Spessart

Re: Bin ja total Irritiert

Beitragvon Schnuffi » 10. Januar 2014, 09:53

Hallo Zusammen,
Monika war im Schreiben schneller als ich und ich kann mich ihr nur anschließen! :hurra: :hurra: :hurra:
Dennoch möchte ich meinen Beitrag unten auch stehen lassen!

Hallo Ingrid,
ich BARFe auch und weiß ,dass leider viele Tierärzte dagegen sind.
Mit den Salmonellen habe ich kein Problen. Natürlich ist in der Küche Hygiene angesagt, vor allem wenn man man mit Geflügel hantiert und dies ist vollkommen unabhängig vom BARFEen! :)
Ein gesunder Hund, der richtig gebarft wird hat mit Salmonellen auch kein Problem, weil der Darmtrakt gegebüber des Menschen viel kürzer ist. Der Hund fängt auch sofort an Magensäure zu produzieren, wenn er frisches Fleisch frisst. Der gesamte Verdauungsbereich beim Hund der gebarft wird ist vollkommen natürlich und nicht degeneriert wie bei einem Hund der Fertigfutter (TROFU und Dosen) bekommt. Ein Hund könnte sogar Aas fressen ohne das diesem unbedingt dabei etwas passiert.
Vor ca 18 Jahren hatte einmal einer meiner Junghunde am Teich von Aalen gefressen, die dort einfach so hingeworfen worden waren. Es war Sommer und die stanken bestialisch. Ich hatte sofort das große P (Panik) im Gesicht, aber es hat meiner Hündin absolut nichts ausgemacht.
Ich habe sogar schon die Welpen mit BARF ab der 3 Woche hinzugefüttert und alle haben sich sehr gut entwickelt. Allerdings wachsen Welpen, die gebarft werden langsamer, was ja auch gut ist. Dies hat man auch in der Landwirtschaft festgestellt bei Biobauern, die ihre Kühe im Sommer nur auf der Weide und imWinter nur mit Heu und nicht mit sonstigen Futtermitteln füttern.

Vielleicht haben Tierärzte auch etwas gegen das BARFen, weil manche Hundehalter es leider nicht richtig machen und dann unter Mangelerscheinungen auftreten oder Verstopfungen mit Knochen. Dies war zumindest das Argument meines Tierarztes, aber er sieht auch, dass meine Hunde alle gesund sind und die Blutwerte bestätigen dies auch, die ich jährlich bestimmen lasse. Somit stimmt mir mein Tierarzt zum BARFen zu, obwohl er sonst eigentlich auch BARF-Gegner ist.
Dass mir der Hund das Liebste sei, sagst Du oh Mensch sei Sünde! Mein Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde! (Franz von Assisi)
Schnuffi
 
Beiträge: 715
Registriert: 26. Juli 2013, 18:49

Re: Bin ja total Irritiert

Beitragvon Michael Susan » 10. Januar 2014, 10:57

:danke: Moni und Elke, ich hätte es nicht besser schreiben können :totlach:

Meine TÄ hat übrigens nichts gegen BARF, sie sagte mir mal, würde ich auch machen wenn ich nicht so faul wäre :totlach:
(Tier) liebe Grüße sendet,

Michael Team


Der Hund ist der beste Freund des Menschen, aber nicht jeder Mensch ist der beste Freund des Hundes.
Benutzeravatar
Michael Susan
 
Beiträge: 11100
Registriert: 7. Januar 2010, 07:41
Wohnort: Euskirchen

Re: Bin ja total Irritiert

Beitragvon rabauke » 10. Januar 2014, 11:58

Hallo Jesse James ,
danke für deinen ausführlichen Bericht .
Also wie schon beschrieben verkauft meine Tierärztin kein Hundefutter.
Wir haben auch kein Problem mit den Hunden .
Sie hat mich nur drauf aufmerksam gemacht das Hunde träger von Samonellen sein könnten .
Ich wollte es auch nur mal im Forum ansprechen um Erfahrungen auszutauschen .
Grüße
Ingrid & Jürgen & Abby ❤️ Tyson und Luna in unseren ❤️❤️❤️




Gib dem Menschen einen Hund
und seine Seele wird gesund.

Hildegard von Bingen
rabauke
 
Beiträge: 270
Registriert: 28. April 2013, 14:32

Re: Bin ja total Irritiert

Beitragvon Ina » 10. Januar 2014, 12:05

:danke: :danke: :danke: und :applaus: :applaus:
rabauke hat geschrieben:Ich persönlich finde es auch nicht so prickelnd , morgens das rohe Fleisch mit dem fleischsaft aus der Tupper zu holen und vom Geruch ganz zu schweigen.
Mache es aber weil ich denke es ist die gesündeste Ernährung für die Hunde .

Hallo Ingrid
o.k. bei Pansen gebe ich zu ES STINKT....aber wenn ich in die leuchtenden Augen meiner Hundis schaue dann nehme ich den Geruch in kauf
aber das andere Fleisch empfinde ich überhaupt nicht so. :?
Ich nehme die Tagesportion aus dem Tiefkühler, in der Verpackung in ein Gefäß mit kaltem Wasser und zur Sicherung vor Mundräubern kommt es in den Backofen( der natürlich aus ist :totlach: )
Den Hunden würde es warscheinlich sogar besser schmecken wenn es noch einen Tag vor sich hinmüffeln könnte :mrgreen:
Danke Ingrid :gott:
Ich wollte es auch nur mal im Forum ansprechen um Erfahrungen auszutauschen .
---------------------------------
Das ist doch auch gut so. Es gibt immer wieder Neueinsteiger , genau so wie die alten Hasen immer noch was dazulernen :mrgreen:
Liebe Grüße Ina+Anton+unvergessen Ronnie+Bodo auf ihrer Wolke
Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt. Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.
(unbekannt)
Benutzeravatar
Ina
 
Beiträge: 12597
Registriert: 7. Januar 2010, 09:11
Wohnort: bei Frankfurt a.M.

Re: Salmonellen vom Barfen?

Beitragvon Mareike » 10. Januar 2014, 14:14

Hallo zusammen,

hab mal die Überschrift etwas präzisiert, damit schneller ersichtlich ist, worum es in dem Thread geht!

Inhaltlich hab ich dem nix hinzuzufügen - bin leider auch zu faul zum Barfen... :oops:

LG
Mareike
Ein einzelnes Tier zu retten verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier.
Benutzeravatar
Mareike
 
Beiträge: 3511
Registriert: 6. Januar 2010, 23:50
Wohnort: Im Norden der Mitte. Oder in der Mitte des Nordens?

Re: Bin ja total irritiert

Beitragvon rabauke » 10. Januar 2014, 15:00

UPS habe eben erst gelesen das du es absichtlich anders benannt hast .
Grüße
Ingrid & Jürgen & Abby ❤️ Tyson und Luna in unseren ❤️❤️❤️




Gib dem Menschen einen Hund
und seine Seele wird gesund.

Hildegard von Bingen
rabauke
 
Beiträge: 270
Registriert: 28. April 2013, 14:32

Re: Bin ja total irritiert

Beitragvon Bärbel Team » 10. Januar 2014, 15:09

Auch ich barfe seit Jahren. Zuerst gegen den entschiedenen Widerstand des Tierarztes. Mittlerweile heißt es dort bei "Neukunden": Sie wollen barfen? Wer hat Ihnen das gesagt/beigebracht? Frau Biehler? Dann geht das in Ordnung. :totlach: :totlach:
Ansonsten ist er weiter gegen Barf, da es die meisten Hundehalter, die er kennt, nicht richtig machen.

Ich taue das Fleisch komplett für die ganze Woche auf. Es kommt in eine Dose in den Kühlschrank, wo es von Tag zu Tag farblich mehr anläuft und immer mehr stinkt. Je älter und stinkiger das Fleisch wird, um so lieber wird es gefressen (falls da überhaupt noch ne Steigerung möglich ist ;) ) Das mache ich auch mit den Hühnerhälsen, die die ganze Woche in ihrem (stinkigen) Blut schwimmen, welches die Hunde auch bekommen.
Meine Hunde sind seit Jahren pumperlgesund, kranke (Pflege)Hunde werden wieder fit (besonders die angeblichen Allergiker) ,keiner hatte je Salmonellen, wir als Menschen auch nicht.

Man braucht sich nicht verrückt machen, nur seinen gesunden Menschenverstand benutzen, etwas Wissen über die andere Verdauung des Hundes und dann klappt das.
Liebe Grüße aus dem Wald
Bärbel

Ein Leben ohne Hund ist ein Irrtum (C. Zuckmayer)
Was uns so fest mit Hunden verbindet, ist nicht ihre Treue, ihr Charme oder was es sonst noch so sein mag, sondern die Tatsache, dass sie nichts an uns auszusetzen haben.
Benutzeravatar
Bärbel Team
 
Beiträge: 9471
Registriert: 7. Januar 2010, 13:43
Wohnort: Mitten im Pfälzerwald

Re: Bin ja total Irritiert

Beitragvon Schnauzhäuser » 10. Januar 2014, 16:17

Schnuffi hat geschrieben:Vielleicht haben Tierärzte auch etwas gegen das BARFen, weil manche Hundehalter es leider nicht richtig machen und dann unter Mangelerscheinungen auftreten oder Verstopfungen mit Knochen. Dies war zumindest das Argument meines Tierarztes, aber er sieht auch, dass meine Hunde alle gesund sind und die Blutwerte bestätigen dies auch, die ich jährlich bestimmen lasse. Somit stimmt mir mein Tierarzt zum BARFen zu, obwohl er sonst eigentlich auch BARF-Gegner ist.


Da bist Du schon absolut auf der richtigen Spur:

Quelle: "Der Praktische Tierarzt" 4.2013
Dateianhänge
Barfen.pdf
(1.26 MiB) 365-mal heruntergeladen
Das Mitgefühl mit allen Geschöpfen ist es,
was Menschen erst wirklich zum Menschen macht.
Albert Schweitzer (1875-1965),
den ich 1959 im Staatl. Gymnasium Mülheim-Ruhr erlebte..
Benutzeravatar
Schnauzhäuser
 
Beiträge: 1657
Registriert: 25. Oktober 2010, 10:57
Wohnort: Ruhrgebiet und Südschwarzwald

Nächste

Zurück zu Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast