Marwin Cauda Equina Symdrom

Marwin Cauda Equina Symdrom

Beitragvon susischnauz » 14. Januar 2018, 14:42

Mein Rüde Marwin Schnauzermischling , geschätzt Ca. Erst 4 Jahre alt .
Er hatte den ersten schweren Anfall wie unsere alte Hündin verstarb er war gerade mal geschätzt 1Jahr und Ca. 8 Monate
Alt . Ab zum TA. Geröntgt und hat Cauda Equnia Symdrom festgestellt . Erste Schmerzspirtze hat Ca. 5tage angehalten 2 Spritze gar nicht mehr geholfen ,dann zu unserer Tierhömopartien, die erste Behandlung hat auch nicht angeschlagen aber
dann die zweite Ampulle hat gut geholfen . Dann Ca. zwei Jahre keine Probleme mehr und jetzt beim raufen und toben mit unserer Hündin ging es wieder los , jetzt noch dazu Verkalkung in der Wirbelsäule. Wieder Schmerzmittel und Hömopatie
Und Physiotherapie . Es geht ihm etwas besser jetzt , :daumen: .
Aber wär von euch hat mit der Krankheit schon mal Erfahrungen gemacht.???
Wäre nennt wenn ihr eure Erfahrungen mir schreibt . :danke:
Danke Lg Susanne :danke: :love:
Benutzeravatar
susischnauz
 
Beiträge: 93
Registriert: 22. Oktober 2017, 17:38

Re: Marwin Cauda Equina Symdrom

Beitragvon Silke Team » 14. Januar 2018, 18:40

das klingt nicht gut Susanne, zum Glück sind meine Hunde bislang verschont geblieben

:daumen: für den Süßen und gute Besserung.
Liebe Grüße von Silke, Estha, Kormi, Lupo & Kunibert (Bessi, Sam, Blacky, Biene & Apoll im Herzen)

"Viele Menschen würden sich erschrecken, wenn sie morgens anstatt ihres Gesichtes ihren Charakter im Spiegel sehen würden" Autor unbek.
Benutzeravatar
Silke Team
Administrator
 
Beiträge: 20088
Registriert: 7. Januar 2010, 07:52
Wohnort: Mittelfranken

Re: Marwin Cauda Equina Symdrom

Beitragvon susischnauz » 14. Januar 2018, 23:37

Hallo Silke :knuddel:
Das ist sehr lieb von dir , :love: :danke: :dafuer:
Ja man kann immer froh sein wenn es den süßen Schnauzis :dafuer: :gassi: gut geht .
Das hatte ich auch nicht erwartet das ein so junger Hund schon so Probleme Gesundheitlich hat . :dagegen:
Aber er ist mit Daisy :love: unser ein und alles :love: und so werde ich alles daran setzten :daumen:
das er einigermaßen schmerzfrei :dafuer: damit noch lange lange bei uns sein kann .
:danke: und drückt uns bitte die :daumen: für unseren süßen Marwin . :bussi: :love:
Glg Susanne Marwin mit Wolfgang und Daisy :danke:
Benutzeravatar
susischnauz
 
Beiträge: 93
Registriert: 22. Oktober 2017, 17:38

Re: Marwin Cauda Equina Symdrom

Beitragvon Bärbel Team » 15. Januar 2018, 19:21

Bei einem so jungen Hund scheint mir das doch sehr ungewöhnlich zu sein. Ich kenne zwei Hunde, die das auch hatten Der eine ist damit alt gewordenm bekam Schmerzmittel nach bedarf, die geholfen haben. Beim anderen Hund, der aber auch schon 8 Jahre war, haben Schmerzmittel nur kurzfristig geholfen, dann kam später Cortison, das auch nur kurz geholfen hat........

Physio ist bestimmt hilfreich. Überleg dir mal, ob Osteopathie nicht vielleicht umfassender noch helfen kann.

Ich geh mit meinem Ben regelmäßig zur Osteo, nachdem die Physio nur bedingt geholfen hat. Osteo hilft ihm sehr (und mehr als Physio) bei seinen steifen Knochen. Er hat aber keine Cauda Equina, sondern Spondylose.
Liebe Grüße aus dem Wald
Bärbel

Ein Leben ohne Hund ist ein Irrtum (C. Zuckmayer)
Was uns so fest mit Hunden verbindet, ist nicht ihre Treue, ihr Charme oder was es sonst noch so sein mag, sondern die Tatsache, dass sie nichts an uns auszusetzen haben.
Benutzeravatar
Bärbel Team
 
Beiträge: 8781
Registriert: 7. Januar 2010, 13:43
Wohnort: Mitten im Pfälzerwald

Re: Marwin Cauda Equina Symdrom

Beitragvon susischnauz » 15. Januar 2018, 20:07

Hallo Bärbel :danke:
Ich hoffe das ich dich Dutzen darf.?? :?:
Danke erstmal das du mir geschrieben hast finde ich echt lieb von dir . :knuddel:
Ich war vor Ca. einem Jahr einmalig mit Marwin zur Tierostheopartin , war aber sehr enttäuscht sie mochte bei Marwin
fast nichts machen hat auch die Röntgen Bilder gesehen ist auch noch Tierärztin . Ja war eine teure Erfahrung für mich .
Und heute war von meiner Tierärztin die Angestellte da die auch Tierphysio macht , die hat wirklich viel mehr mit Marwin
gemacht echt gut , es geht ihm auch schon wesentlich besser die Tierhömopartin hat mit Bioresonanaz für Marwin auch schon einiges ausgearbeitet was ihm vor Ca. 2 Jahren auch sehr gut geholfen hat , und noch was neues und ich selber habe
mir aus dem Netz von einem Tierartz der auch Hömeopathie macht 5 Sachen geholt die auch schon seit Freitag Abend echt
gut angeschlagen haben . :daumen:
Marwin hat ja leider Cauda Equina und noch eine noch leichte Spondylose leider . Also Spondylose ist jetzt noch nach dem
Röntgen dazugekommen. Nach Ca. 2Jahren nach dem letzten Anfall ( war der erste damals ) jetzt der zweite .
Ich kann dir für deinen Ben auch gute Tbl. empfehlen wenn du das möchtest . Musst du mir dann schreiben .
:danke: Ich danke dir erstmal sehr :danke: für deine Info liebe Bärbel .
Glg von Susanne :love: :daumen: :daumen: ;)
Benutzeravatar
susischnauz
 
Beiträge: 93
Registriert: 22. Oktober 2017, 17:38

Re: Marwin Cauda Equina Symdrom

Beitragvon Doris » 25. Januar 2018, 18:47

hallo Susanne
ich schreibe dir zu dem thema wenn
morgen mein grosser pc an ist.
lg. doris
Riesengrüße von Doris, Maximus und Tosca
Benutzeravatar
Doris
 
Beiträge: 5117
Registriert: 14. Januar 2010, 16:27
Wohnort: am nördlichsten Zipfel Deutschlands

Re: Marwin Cauda Equina Symdrom

Beitragvon susischnauz » 25. Januar 2018, 22:49

Hallo Doris :danke:
Das ist lieb von dir , :dafuer: ihr habt wohl selber einen Hund der das hat oder .??
Glg Susanne :knuddel: :danke:
Benutzeravatar
susischnauz
 
Beiträge: 93
Registriert: 22. Oktober 2017, 17:38

Re: Marwin Cauda Equina Symdrom

Beitragvon Doris » 26. Januar 2018, 13:03

Hallo Susanne...ja leider
Mein Riesenschnauzer, 13 Jahre, hat seit Oktober 2015 die Diagnose Cauda Equina und Spondylose.

Ich schreibe Dir stichwortartig auf, was von Wichtigkeit ist. Vor allem die Nahrungsergänzungsmittel.
Diese jedoch sollten mit Deiner Tierheilpraktikerin oder Tierärztin erst besprochen werden.

Wir geben täglich:
Grünlippmuschelextrakt (nur von Lunderland)
MSM (von Makana, da 99,9 %)
Kollagen-Hydrolysat (von Lunderland)

ausserdem GETREIDEFREI füttern

Wintermantel
Akupunktur
leider haben wir kein Unterwasserlaufband, wäre sehr wichtig um die Muskulatur zu trainieren
wilde Spielereien vermeiden


Maximus ist schmerzfrei. Er bekam im ersten Jahr Rimadyl, darauf folgt phen-pred bis heute.

Ich würde Dir unbedingt zur Akupunktur raten.
Wenn mein Riese jünger gewesen wäre, hätte ich ihn einer minimalinvasiven OP unterziehen lassen.
Diese führt Herr Dr. Müller von der Tierklinik Lüneburg durch, der ein spezielles Verfahren entwickelt hat
und dies bereits bei 800 Patienten erfolgreich anwendete. Leider war mein Rüde schon 11 Jahre alt, um dies
noch durchführen zu lassen.

Alles Gute Euch.
Liebe Grüsse Doris, Maximus und Tosca
Riesengrüße von Doris, Maximus und Tosca
Benutzeravatar
Doris
 
Beiträge: 5117
Registriert: 14. Januar 2010, 16:27
Wohnort: am nördlichsten Zipfel Deutschlands

Re: Marwin Cauda Equina Symdrom

Beitragvon susischnauz » 26. Januar 2018, 22:13

Hallo Doris :danke: :dafuer:
Das echt lieb von dir , :knuddel: Danke dir für deine guten Tipps und Erfahrungen mit deinem eingenennen Hund . :danke:
Ja Gott sei dank ist er viel älter wie unser Marwin , da kann man die Krankheit dem Alter zuordnen .
Ja bei uns oder besser gesagt bei Marwin ist es natürlich schonmal ungewöhnlich das er noch so jung ist .
Es kann auch ein Tumor sein was man aber nur mit einem MRT abklären kann um ganz sicher zu sein ob es so ist oder nicht .
:o Ja im Moment brauche ich ihm mal wieder keine Schmerzmittel mehr geben , es geht ihm wieder relativ gut mit der
Homöopathischen Behandlung :daumen: :dafuer: und er bekommt jetzt auch Physiotherapie was ihm auch sehr gut tut .
Die Tbl . die dein hatte haben wir auch für ihn bekommen , schlägt bei ihn aber leider nicht so wirklich gut an im Notfall
habe ich noch Novalgin Tropfen für ihn . :dafuer:
Meine Tierhömopartin kann mit der Bioresonanaz für Marwin auswerten was am besten ihn hilft . Und es hilft echt super :dafuer: :danke: :hurra:
Ja von der Tierklinik in der Lüneburger Heide habe ich bis heute noch nichts gehört , aber ist ja toll das es dort eine Methode gibt wo man ihm mit helfen kann wenn ich es mit dem was ich jetzt Mache nicht mehr weiter hilft .
Die Nahrungsergänzungs Mittel kenne und gebe ich ihm auch außer das eine das kannte . Hoffe jetzt das er lange Ruhe hat und nicht so schnell ein neuer Anfall kommt :daumen: Ansonsten werde ich deinen , Rath befolgen und da malhinfahren .
Vielen lieben Dank "für deine Info. Glg Susanne Marwin Wolfgang und Daisy :daumen: :danke: :knuddel:
Benutzeravatar
susischnauz
 
Beiträge: 93
Registriert: 22. Oktober 2017, 17:38


Zurück zu Gesundheit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast