Cushing

Re: Cushing

Beitragvon Ingrid » 26. September 2011, 14:32

Habe heute das Ergebnis der zweiten Blutuntersuchung
(Cortisolbestimmung) erhalten.
Der vor der Behandlung ermittelte Cortisolwert von 36 ist dank der Medi auf 5,5 zurückgefallen.
Liegt also fast im Normalbereich.

Mit der Medi werden jedoch nur die Auswirkungen ihrer Krankheit behandelt.
Die verantwortliche Ursache lässt sich leider nicht bekämpfen.

Lt. TA gibt es in Europa nur eine Tierklinik (Utrecht), die sich
an solche OP heran wagt und auch schon erfolgreich war.
Aber man befindet sich dabei immer noch auf med. Neuland.

Bei Chayenne wird ab jetzt alle 4 Wochen eine Kortisolkontrolle durchgeführt,
damit die Medikamentendosis immer angepasst bleibt.

LG
Ingrid
In einer idealen Welt hätte jeder Hund ein Heim
und jedes Heim einen Hund.
Benutzeravatar
Ingrid
 
Beiträge: 1353
Registriert: 15. Januar 2010, 15:43

Re: Cushing

Beitragvon Christiane » 26. September 2011, 14:52

Trotzdem gute Nachrichten. Das ist doch super, dass fast wieder ein Normalwert da ist! Weiter gute Besserung!
Christiane
 

Re: Cushing

Beitragvon Ina » 26. September 2011, 17:36

Hach Ingrid :love: :love: das sind wirklich gute Nachrichten :gott: und die TA-Besuche alle 4 Wochen rutscht doch das Schätzchen auf einer Po-Backe ab :daumen:
Liebe Grüße Ina+Anton+unvergessen Ronnie+Bodo auf ihrer Wolke
Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt. Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.
(unbekannt)
Benutzeravatar
Ina
 
Beiträge: 12597
Registriert: 7. Januar 2010, 09:11
Wohnort: bei Frankfurt a.M.

Re: Cushing

Beitragvon FrankySilke » 26. September 2011, 19:38

Finde ich auch - und es ist ja auf jeden Fall gut, dass es Medikamente gibt und
Deine Süße so gut darauf anspricht :knuddel:
LG von Silke (Nayeli und Mitch fest im Herzen)

Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen.
Benutzeravatar
FrankySilke
 
Beiträge: 1903
Registriert: 16. Juni 2011, 19:54
Wohnort: Selb

Re: Cushing

Beitragvon RiesenMaximus » 20. September 2017, 09:43

Hallo ihr Lieben, ich war mit dem lieben Antuan beim TA weil er beim herummtollen mit anderen Hunden irgendwie überfordert war. Der TA hat in gründlich untersucht und meinte das der liebe tip top beieinader sei, aber er wolle noch einen Blut Labortest machen, nun habe ich diesen Test bekommen, Der liebe hat eine leichte Unterfunktion der Nebenniere und sollte Tabletten nehmen. Die Tabletten heissen Prednisolon 2x täglich 1/2 Tablette à 10 mg. Da ich nicht weiss was diese Unterfunktion bewirkt, dachte ich vieleicht kann mir jemand ein Tip geben, wie ich mich verhalten soll. Liebe Grüsse von Antuan und Ernesto.
Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.
(Antuan de Saint-Excupery)
Benutzeravatar
RiesenMaximus
 
Beiträge: 127
Registriert: 21. September 2015, 16:49
Wohnort: Bischofszell

Re: Cushing

Beitragvon Silke Team » 20. September 2017, 11:22

Hallo Ernesto, mein Senior Kormi (15,5 Jahre) hat auch Cushing. Bei ihm hat es sich dadurch bemerkbar gemacht, dass er extrem viel getrunken hat, dann auch entsprechend pieseln musste, er sehr viel Fell verloren hat und auch zugenommen hat.
Er bekommt Vetoryl 60 mg eine Kapsel pro Tag.
Wir haben mit einer Dosierung von 30 mg begonnen, das war nicht ausreichend. Es wude dann auf 45 mg und schliesslich auf 60 mg pro Tag gesteigert.

Sein Trinkverhalten ist wieder normal, demzufolge auch das Pieselbedürnis. Sein Fell ist wieder schön nachgewachsen, so mancher wäre extrem neidisch auf das dichte Haar :totlach: :totlach: :prost:
Sein Körpervolumen ist bisschen geblieben, aber in dem Alter und dem sehr reduzierten Bewegungsbedürfnis darf das auch. Wobei er nicht fett ist.
Liebe Grüße von Silke, Estha, Lupo & Kunibert (Kormi, Bessi, Sam, Blacky, Biene & Apoll im Herzen)

"Viele Menschen würden sich erschrecken, wenn sie morgens anstatt ihres Gesichtes ihren Charakter im Spiegel sehen würden" Autor unbek.
Benutzeravatar
Silke Team
Administrator
 
Beiträge: 18651
Registriert: 7. Januar 2010, 07:52
Wohnort: Mittelfranken

Re: Cushing

Beitragvon Bärbel Team » 20. September 2017, 14:05

Ich denke nicht dass Antuan Cushing hat. Da wird ja zuviel Cortisol gebildet. Zusätzliches Cortison wäre da vermutlich kontraproduktiv.
Ich vermute mal, dass er Morbus Addison hat. Da wird zuwenig Cortisol produziert. Dann muss man nachhelfen mit Medis und das Fehlende ersetzen.
Ernesto, wir haben ja deswegen telefoniert. Halte uns bitte auf dem Laufenden. Der TA wird je eine bestimmte Diagnose nennen können.
Liebe Grüße aus dem Wald
Bärbel

Ein Leben ohne Hund ist ein Irrtum (C. Zuckmayer)
Was uns so fest mit Hunden verbindet, ist nicht ihre Treue, ihr Charme oder was es sonst noch so sein mag, sondern die Tatsache, dass sie nichts an uns auszusetzen haben.
Benutzeravatar
Bärbel Team
 
Beiträge: 8901
Registriert: 7. Januar 2010, 13:43
Wohnort: Mitten im Pfälzerwald

Re: Cushing

Beitragvon RiesenMaximus » 20. September 2017, 14:11

Lieben Dank und herzliche Grüsse
Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.
(Antuan de Saint-Excupery)
Benutzeravatar
RiesenMaximus
 
Beiträge: 127
Registriert: 21. September 2015, 16:49
Wohnort: Bischofszell

Re: Cushing

Beitragvon Schnauzhäuser » 14. September 2018, 15:34

Zur Info aus SÜDKURIER, 14. Sep. 2018
Dateianhänge
cushing syndrom.JPG
Das Mitgefühl mit allen Geschöpfen ist es,
was Menschen erst wirklich zum Menschen macht.
Albert Schweitzer (1875-1965),
den ich 1959 im Staatl. Gymnasium Mülheim-Ruhr erlebte..
Benutzeravatar
Schnauzhäuser
 
Beiträge: 1646
Registriert: 25. Oktober 2010, 10:57
Wohnort: Ruhrgebiet und Südschwarzwald

Re: Cushing

Beitragvon Katrin Team » 15. September 2018, 16:53

Kurze und gute Info für alle Hundebesitzer darüber :prost:
LG K&E&O&I&K

Man kan im Leben auf vieles verzichten, aber nicht auf Katzen und Literatur!
Benutzeravatar
Katrin Team
 
Beiträge: 2843
Registriert: 7. Januar 2010, 11:35
Wohnort: Leipzig

Vorherige

Zurück zu Gesundheit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste