Seite 1 von 1

Blutspende

BeitragVerfasst: 31. Januar 2017, 17:41
von PetraPaula
Hallo Ihr lieben Foris,

ich habe festgestellt, daß es auch unter den Hundehaltern nicht überall bekannt ist, daß Hunde Blut spenden können. Der Bedarf an Blut in den Tierkliniken wird immer größer und es gibt oft zu wenige Spender.
Paula war heute das 2. Mal Blut spenden und ich wollte euch mal den Vorgang zeigen.

Wir wurden angerufen, da ein Labradormädchen bei der OP zu viel Blut verloren hat und es nicht alleine wieder ausgleichen kann.

Also losgefahren, in die Tierklinik. Paula bekommt einen tollen ruhigen Raum, hier wird zunächst Blut am Arm abgenommen. Es werden das komplette Blutbild und alle Organwerte abgenommen. In der Zwischenzeit wurde eine eingehende Untersuchung von Paula durchgeführt. Ihr wisst alle was das Labor für so viele Werte verlangt - das ist alles kostenlos.
Da Paula (meine wilde Hilde) es beim Tierarzt toll findet und alle zum Knutschen liebt bekommt sie eine leichte Sedierung (muss aber bei anderen ruhigeren Hunden nicht sein). An der Halsvene werden dann ein paar Härchen abrasiert und das Blut abgenommen (dauert bei Paula keine 5 Minuten für 480 ml). Dann bleibt sie noch ein bissl liegen und bekommt über den Zugang am Arm noch eine Ringer-Lösung, damit der Blutverlust ausgeglichen wird. Eine Spritze zum wieder aufwachen und schon kann man wieder gehen - ein Geschenk mit Leckerli oder Futter gibt's für den Hund auch noch. Dauert keine Stunde und einem anderen Hund hilft es zum Überleben. Vielleicht braucht Euer Hund auch mal einen Spender

Der Blutspender-Hund sollte mindestens 20 kg haben und nicht krank sein. Erkundigt Euch mal bei Eurem Tierarzt - vielleicht braucht er auch noch ein paar Spender auf seiner Liste.


Bild

Bild

Liebe Grüße
Petra mit Paula und Juri

Re: Blutspende

BeitragVerfasst: 31. Januar 2017, 18:39
von Bärbel Team
Hallo Petra, mein Ben hat auch schon mal einem anderen Hund Blut gespendet. Ist wirklich keine große Sache, er hat es locker weg gesteckt.
Unser Tierarzt hat auch gesagt, dass ein Spenderhund mindestens 20 kg haben und nicht älter als 9 Jahre sein soll. Unser TA hat in seiner Kartei Hunde, deren Besitzer er bei Blutbedarf anrufen kann.
Das Angebot kann man ja seinem TA machen, wenn man das möchte, wobei ich nicht weiß, ob überhaupt jeder TA Bluttransfusionen macht.
Interessant finde ich , dass es bei Hunden auch Blutgruppen gibt, das aber einfacher zu händeln ist als bei Menschen. Hunde sind da irgendwie untereinander kompatibler als Menschen..

Re: Blutspende

BeitragVerfasst: 31. Januar 2017, 19:15
von Albrecht Team
:?: :!:
Na, GUT zu wissen - auch das mit den Alter!!

Gute Zeit!

@

Re: Blutspende

BeitragVerfasst: 1. Februar 2017, 10:37
von Silke Team
Estha hat auch schonmal gespendet. Leider ist sie aber inzwischen aus dem Alter raus um spenden zu können.

Man sollte auf jeden Fall bei seinem TA fragen, ob dort so eine Datei mit Spendern geführt wird.

Re: Blutspende

BeitragVerfasst: 1. Februar 2017, 11:52
von Charly
Mit dem Alter könnten meine ja noch dienen, aber 20 kg bekommen Sie leider oder Gott sei Dank
zusammen nicht drauf.

Aber was ich nicht verstehe, wenn ein Kleiner Hund Blut braucht, müßte es doch auch von einem
Kleinen reichen, oder haben die nicht genug Blutmenge???

Re: Blutspende

BeitragVerfasst: 4. Februar 2017, 16:06
von Schnauzhäuser
Ist aber auch eine sehr gut ausgestattete Praxis!
Der Behandlungstisch ist extrem tief herunterzustellen.
Das ist angenehm bei schweren Hunden.

Auch die vet. Transfusionsmedizin ist nun dem Humanstatus angeglichen. :applaus:

In den 70ern war ich noch bei einer live-to-live Transfusion dabei.
Dabei wurden einfach Spender und Empfänger auf dem Boden parallel gelegt und "verkabel" - das war´s.
Dabei stimmte sogar die Temperatur. ;)