Mischling Kenja, geb. ca. 2017

Mischling Kenja, geb. ca. 2017

Beitragvon Felix RSN » 18. November 2018, 19:39

Bild

Vor einigen Tagen konnte sie die Klinik nun verlassen und in den Shelter von Dana und Bia ziehen. Sie ist noch ein klein wenig schüchtern, freut sich aber jeden Tag mehr über Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten. Wer kann ihr nach den schlechten Erlebnissen, die sie in ihrem jungen Leben schon mit Menschen gemacht hat, verübeln, dass sie nun erstmal kennenlernen muss, dass es durchaus auch nette Vertreter dieser Spezies gibt? Wir sind uns sicher, dass sie sehr bald die schönen Seiten den Lebens in vollen Zügen genießen und jede freundliche Beschäftigung freudig annehmen wird.
Update 11.10.2018: Kenja darf morgen endlich die Klinik verlassen und in den Shelter ziehen!! Alle Wunden sind verschlossen, sie hat die OP gut überstanden.
Wir freuen uns so sehr für die hübsche Maus! Zum ganz großen Glück fehlt nun nur noch ein richtiges Für-Immer-Zuhause.

UPDATE: Kenja ist weiterhin stationär und bekommt regelmäßig den Tropf damit sie stark genug wird für die OP. Es geht ihr noch nicht gut, aber immerhin ist sie derzeit stabil.
Wir sind wieder in Deutschland, doch die Eindrücke der letzten Tage bleiben und beschäftigen uns. Die junge Hündin Kenja ist eine derjenigen, die sich immer wieder in unsere Gedanken schleicht.
Ihr Unterschlupf konnte mit Hilfe einiger rumänischer Tierschützer am Freitag ausgemacht und sie schließlich mit Unterstützung von Ärzten von FrancoVet gesichert werden. Die freundliche und sanfte Hündin ist etwa sieben Monate alt und in einem schlechten Zustand. Eine enge Drahtschlinge hat sich tief in ihren Hals gegraben und eine eiternde Wunde sowie eine durchschnittene Luftröhre zurück gelassen, die dringend operiert werden muss. Bislang war sie nicht stabil genug, um diesen Eingriff vornehmen zu können. Kenja ist bis auf die Knochen abgemagert und durch einen massiven Flohbefall zusätzlich geschwächt. Noch nie zuvor haben wir so viele Flöhe auf so kleinem Raum gesehen – der Boden war binnen kürzester Zeit voller hüpfender schwarzer Punkte, das Badewasser hat sich minutenlang blutrot verfärbt.
Es ist noch ein langer Weg, bis Kenja die Klinik verlassen, zu Dana und Bia in den Shelter ziehen und sich von diesem grausamen Start ins Leben erholen kann.
Wir empfinden tiefe Dankbarkeit den Tierschützern und Ärzten gegenüber, die sich so sehr für sie einsetzen und mit ihr kämpfen.


Weitere Infos und Fotos hier.

Kontakt:
Friends for Life Germany e.V.
Silke Bißmann
Telefon: 0177 5913020
E-Mail: info@friends-for-life.de
Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier. (unbekannt)
Benutzeravatar
Felix RSN
 
Beiträge: 623
Registriert: 5. April 2012, 11:22

Zurück zu Hündinnen anderer Tierschutzvereine

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast