Kinsha als Einzelhund oder auch alles/vieles von vorn

Re: Kinsha als Einzelhund oder auch alles/vieles von vorn

Beitragvon knuffeltuk » 15. November 2012, 23:01

Mittlerweile glaube ich ja am meisten lerne ich. Das war schon mit Einstein so und Kinsha topt das superleicht. Es kommt halt dazu das ich immer Hunde hatte die von Welpe an bei mir waren und es waren ausnahmslos Rüden. Und einem unsicheren Riesen bin ich bis dato auch nie begegnet.

Heute haben wir einen neuen Nachbarn begrüßt. Oder eher Kinsha ihn. Das er nicht lang auf der Straße lag von meinem Hund zu Tode geschmust war alles. Sie sprang ihm fast ins Gesicht, putzte Ohren und Nase und verteilte jede Menge Hundeküsse. Das habe ich von Kinsha mit Fremden auch noch nicht erlebt und so war ich überhaupt nicht auf Kinshas Aktion vorbereitet. Unser Nachbar sagte irgendwas Nettes wie "sitz" und Kinsha sprang an ihm hoch und knutschte ihn. Er fing an zu lachen und sie legte noch ein paar Knutscher drauf. Zumindest wird der nicht der Mär aufsitzen dass unser Hund gefährlich ist. Dieses Gerücht geht nämlich hier die Runde.

O.T.: So wie Kinsha auf Menschen-Männer steht und sie anbaggert könnte ich sie vielleicht an alleinstehende Damen verleihen.... mit Sicherheit besser und schneller als Single-Börsen im Internet. Ich bin übrigens glücklich verheiratet und brauche diesen Service nicht :love:

Die Bilder reiche ich morgen nach - irgendwie krieg ich die nicht hochgeladen
Liebe Grüße vom Hamburger Rudel - Heddgie, Michaela und Rolf - Kinsha und Einstein in unserem Herzen

"Als Hund eine Katastrophe, als Mensch unersetzlich" Johannes Rau über seinen Riesenschnauzer Scooter
Benutzeravatar
knuffeltuk
 
Beiträge: 109
Registriert: 15. August 2010, 13:45

Re: Kinsha als Einzelhund oder auch alles/vieles von vorn

Beitragvon knuffeltuk » 16. November 2012, 18:29

Heute haben wir Bürotraining gemacht - ich habe Kinsha mitgenommen, meinen Kollegen hatte ich es schon angedroht. Im Büro war alles ok, sie lag unter meinem Schreibtisch und war ganz entspannt.

Aber Kinsha hatte Angst auf dem Weg rein Angst und zwar vor blitzblankem Linoleum und spiegelnden Türen. Daran müssen wir also arbeiten. Auf dem Hinweg hatte sie es nicht ganz so gesehen aber auf dem Rückweg lief sie wie ich auf dem Alstereisvergnügen. Leicht angeduckt und eine Pfote ganz vorsichtig vor die andere. Der Fahrstuhl war halbwegs ok, die Treppe ging so - also auch noch Übungspotential. Ich werde sie öfter mitnehmen dann wird es schon. Nach zwei Stunden habe ich sie ins Auto gelegt damit es nicht gleich zuviel wird.

Und dann stand noch das Freitagstraining in unserer Hundeschule an - ein voller Tag also - Fotos folgen jetzt
CIMG4162.jpg
Kinsha ganz konzentriert

20121115 CIMG4085.jpg
Training zu Hause
20121115 CIMG4085.jpg (46.83 KiB) 6449-mal betrachtet

müde.jpg
und nun ist Ruhe
Liebe Grüße vom Hamburger Rudel - Heddgie, Michaela und Rolf - Kinsha und Einstein in unserem Herzen

"Als Hund eine Katastrophe, als Mensch unersetzlich" Johannes Rau über seinen Riesenschnauzer Scooter
Benutzeravatar
knuffeltuk
 
Beiträge: 109
Registriert: 15. August 2010, 13:45

Re: Kinsha als Einzelhund oder auch alles/vieles von vorn

Beitragvon knuffeltuk » 16. November 2012, 18:45

und noch ein paar:
20121115 CIMG4090.jpg
was will Frauchen wohl sagen...?
20121115 CIMG4090.jpg (36.59 KiB) 6446-mal betrachtet

zwischenzeitlich wird auch unsere Lektüre kontrolliert...
CIMG3585.jpg
und ich les das Buch zuerst...

und manchmal auch ich...
CIMG3818.jpg
Liebe Grüße vom Hamburger Rudel - Heddgie, Michaela und Rolf - Kinsha und Einstein in unserem Herzen

"Als Hund eine Katastrophe, als Mensch unersetzlich" Johannes Rau über seinen Riesenschnauzer Scooter
Benutzeravatar
knuffeltuk
 
Beiträge: 109
Registriert: 15. August 2010, 13:45

Re: Kinsha als Einzelhund oder auch alles/vieles von vorn

Beitragvon Ina » 16. November 2012, 19:47

Hallo Michaela
wow,wow,wow sag ich da nur :gott: Du zeigst uns gerade welches Potential in Hund und Mensch steckt :gott: :gott:
Tolle Fotos und Kinsha glänzt wie eine Speckschwarte :mrgreen: total süüüß :love:
Liebe Grüße Ina+Anton+unvergessen Ronnie+Bodo auf ihrer Wolke
Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt. Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.
(unbekannt)
Benutzeravatar
Ina
 
Beiträge: 12597
Registriert: 7. Januar 2010, 09:11
Wohnort: bei Frankfurt a.M.

Re: Kinsha als Einzelhund oder auch alles/vieles von vorn

Beitragvon Doris » 16. November 2012, 21:23

wunderschön die Maus :love: :love:
Riesengrüße von Doris, meinen geliebten Maximus ganz fest im Herzen, Tosca und Koolman Ventus Barbatus
Benutzeravatar
Doris
 
Beiträge: 3352
Registriert: 14. Januar 2010, 16:27
Wohnort: am nördlichsten Zipfel Deutschlands

Anxiety Wrap für Kinsha

Beitragvon knuffeltuk » 23. November 2012, 19:21

Neulich habe ich den Beitrag über die Messe und das Anxiety Wrap gelesen. Irgendwie fand ich die Idee ziemlich schlüssig da Kinsha sich auch beruhigt wenn man sie streichelt oder eher fest drückt.http://www.riesenschnauzernothilfe.de/forum/viewtopic.php?f=14&t=3297&p=68230&hilit=messe#p68230"
Als das Ding heute kam habe ich mich sofort im Kinsha reinstecken versucht, brauchte dann aber doch noch Hilfe von der Homepage des Herstellers - ich hatte einfach viel zu kompliiziert gedacht. Das Teil passte und sie scheint sich damit auch recht wohl zu fühlen. Da es draussen ja kalt ist habe ich ihr das Shirt angelassen und bin mit ihr zum unserem Gebraucht-Hunde-Training gegangen.

Wir üben sehr viel an der Impulskontrolle, Hundebegegnungen usw. Ich hatte schon den Eindruck dass Kinsha weniger nervös war, die Strafecke konnten wir gar nicht üben weil ich sie aus einer komplett hochgepowerten (mit Absicht) Situation mit dem Zauberwort für "sofort aus" abrufen konnte. Das hat bislang noch nie geklappt. Strafecke konnten wir also nicht üben. Ist auch nicht so schlimm aus den Anfangszeiten kenne ich hier jeden Laternenpfahl und jeden Baum im Naturschutzgebiet mit Vor- und Nachnamen. Und umarmt hab ich die auch schon alle mal weil ich Kinsha überall schon mal angebunden hab. Auch fremde unangeleinte Hunde die ihr sehr nah kamen hat sie nicht beachtet sondern meine "zufällig" runtergefallenen Handschuhe aufgehoben. Durch das Anbieten von Alternativ-Verhalten hat sie sich dann weiter entspannt. Richtig klasse. Wieviel jetzt auf das Konto vom Shirt geht und wieviel tägliches Training ist weiß ich nicht habe aber schon das Gefühl dass sie ruhiger ist. Eine Unterstützung scheint es jedenfalls zu sein.

Ein Riesenfortschritt ist aber auch dass Kinsha überhaupt nichts mehr zerlegt wenn sie alleine ist. Ich gebe zu dass ich ziemlich große Befürchtungen hatte dass sie mein neues Hobby die Kräuterfarm in ihrem Ausguck nicht so toleriert. Aber alles gut - sie tut es nicht. Aus diesem Fenster hatte schon Einstein immer den Überblick und die Kontrolle der Nachbarn.
20121120 Kräuterfarm_13.jpg
Kinshas begrünter Ausguck


Eher sehen meine beiden Lieben dann so aus:
20121119 Belagerung_05.jpg
Belagerung


Oder es liegt dann doch mehr an den Käse-Leckerchen für das Schwarze
20121120 Hundekekse_04.jpg
Leckerchen
Liebe Grüße vom Hamburger Rudel - Heddgie, Michaela und Rolf - Kinsha und Einstein in unserem Herzen

"Als Hund eine Katastrophe, als Mensch unersetzlich" Johannes Rau über seinen Riesenschnauzer Scooter
Benutzeravatar
knuffeltuk
 
Beiträge: 109
Registriert: 15. August 2010, 13:45

Re: Kinsha als Einzelhund oder auch alles/vieles von vorn

Beitragvon Ina » 23. November 2012, 19:58

Belagern :love: dazu brauchen unsere Riesen kein Training :love:
Ich kann nur immer wieder sagen
liebe Michaela, ich finde deine Berichte sehr , sehr interressant und freu mich immer wieder auf Neue, etwas von dir und Kinsha zu lesen :knuddel:
Liebe Grüße Ina+Anton+unvergessen Ronnie+Bodo auf ihrer Wolke
Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt. Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.
(unbekannt)
Benutzeravatar
Ina
 
Beiträge: 12597
Registriert: 7. Januar 2010, 09:11
Wohnort: bei Frankfurt a.M.

Re: Kinsha als Einzelhund oder auch alles/vieles von vorn

Beitragvon knuffeltuk » 27. November 2012, 22:55

Heute hatte Kinsha wieder "Bürotag". Den spiegelblanken Flur ist sie vier Mal entlanggeschlichen. Ich hab gemerkt dass es ihr besser geht wenn sie direkt an der Wand läuft und ich eng daneben. Auch Fahrstuhl fahren ist nicht so ihr Ding aber schon deutlich besser als letzte Woche. Morgen nehm ich sie wieder mit und das eingewöhnen wird schon werden.

Zu der "Strafecke" muss ich einen Nachtrag machen. Ich habe von einer anderen Trainerin eine Erklärung bekommen warum man das nicht anwenden sollte. Die Anwendung ist problematisch weil die Hunde genau in dem Moment in dem sie die Unterstützung ihres Menschen brauchen alleine gelassen werden. Das kann das Verhalten verstärken oder man erreicht das der Hund ruhig wird und irgend etwas anderes tritt als Kompensation für den unterdrückten Trieb.

:dagegen: :dagegen: Also bitte nicht anwenden. :dagegen: :dagegen:
Liebe Grüße vom Hamburger Rudel - Heddgie, Michaela und Rolf - Kinsha und Einstein in unserem Herzen

"Als Hund eine Katastrophe, als Mensch unersetzlich" Johannes Rau über seinen Riesenschnauzer Scooter
Benutzeravatar
knuffeltuk
 
Beiträge: 109
Registriert: 15. August 2010, 13:45

Mein Bürohund

Beitragvon knuffeltuk » 29. November 2012, 10:18

Gestern ist meine "kleines Schwarzes" wieder mit ins Büro gekommen. In den Aufzug geht sie mittlerweile freiwillig und sie hat seeeeeehr heldenmütig den glänzenden Flur zwei Mal überwunden. Beim zweiten Mal ist sie todesmutig in der Mitte gelaufen und überhaupt der Flur hat sie nicht gefressen.... In meinem Büro hat sie sich dann aber recht entspannt unter den Schreibtisch gekugelt und hat auch keinen Herzkasper gekriegt als ich den Tisch elektrisch mal rauf und mal runter gefahren habe.

Beim anschliessenden Spaziergang im Stadtpark war sie dann allerdings komplett überfordert. Zu viele Kaninchen, zu viele Hunde. Den Stadtpark werden wir uns erst mal noch verkneifen.

Als wir wieder zu Hause waren ist sie nur noch müde auf Sofa gesunken.
Liebe Grüße vom Hamburger Rudel - Heddgie, Michaela und Rolf - Kinsha und Einstein in unserem Herzen

"Als Hund eine Katastrophe, als Mensch unersetzlich" Johannes Rau über seinen Riesenschnauzer Scooter
Benutzeravatar
knuffeltuk
 
Beiträge: 109
Registriert: 15. August 2010, 13:45

Re: Kinsha als Einzelhund oder auch alles/vieles von vorn

Beitragvon Ina » 29. November 2012, 19:09

riesen Leistung für Kinsha-Schatz :gott: Etwas Streß wohldosiert, sehr gut und macht schööön müde :mrgreen:
Liebe Grüße Ina+Anton+unvergessen Ronnie+Bodo auf ihrer Wolke
Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt. Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.
(unbekannt)
Benutzeravatar
Ina
 
Beiträge: 12597
Registriert: 7. Januar 2010, 09:11
Wohnort: bei Frankfurt a.M.

VorherigeNächste

Zurück zu Haltung, Ausbildung & Erziehung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast