Hilfe für Hermine: Spendenaufruf für eine Kreuzband-Operation

(ACHTUNG: Die Spendenaktion ist beendet!)

Einer der größten finanziellen Posten, den ein Tierschutzverein zu tragen hat, sind sicherlich die Tierarztkosten. Die RiesenSchnauzerNothilfe stellt jeden Not-Schnauzer kurz nach seiner Ankunft in der Pflegestelle dem Tierarzt vor. Dieser überprüft den Allgemeinzustand des Hundes, den Impfstatus und verabreicht eventuell eine Wurmkur sowie Zeckenprophylaxe. Immer wieder beauftragen wir auch große, kleine oder spezielle Blutbilder, Ultraschall oder Röntgenaufnahmen, weil uns körperliche Merkmale oder Verhaltensweisen auffallen, die ein gesunder Hund eigentlich nicht zeigen sollte.

Glücklicherweise können wir diese Kosten meist durch unsere laufenden Einnahmen (Schutzgebühren für vermittelte Hunde, Fördermitgliedschaften, Einkaufs-Links etc.) decken - doch manchmal überraschen uns unsere Not-Schnauzer auch mit größeren Wehwechen! So auch Hermine: Weil ihre Familie sich trennte, kam die fast 8-jährige Riesenschnauzer-Hündin im Juni zur RiesenSchnauzerNothilfe. Schon bei der Übernahme fiel auf, dass die Hündin extrem steif war, humpelte und sich nur im Zeitlupentempo ins Platz legte. Der Routinecheck beim Tierarzt ergab dann einen schon sehr alten, aber leider unbehandelten Kreuzbandriss! Um endlich wieder schmerzfrei leben zu dürfen, braucht Hermine nun dringend eine doch etwas aufwändigere OP und muss anschließend ganze sechs Wochen an der kurzen Leine ruhig gehalten werden.

Hermine braucht unsere Hilfe!


Die Riesenschnauzer-Dame hat Glück im Unglück: Wir konnten bereits ein wunderbares Zuhause finden, in dem Hermine sich nun vor der OP im August erst einmal einlebt. Ihr neues Frauchen musste bereits Erfahrung mit kranken Riesenschnauzern sammeln und möchte sich daher auch um die OP-Nachsorge kümmern.

Auf das Hermine bald wieder entspannt auf der Bank liegen kann!


Die Kosten für die OP betragen rund 1.500 bis 1.700 EUR. Die Klinik hat bereits einen Rabatt zugesagt und auch Hermines neues Frauchen möchte sich beteiligen - doch der Restbetrag bleibt keine Kleinigkeit... Daher bitten wir Sie: Helfen Sie uns, damit Hermine wieder schmerzfrei laufen kann! Wir freuen uns über jede Spende an:

(ACHTUNG: Die Spendenaktion ist beendet!)
RiesenSchnauzerNothilfe e. V.
Spendenzweck: TIERARZTKOSTEN
Konto 45 28 263 - Deutsche Skatbank - BLZ 830 654 10
IBAN: DE45 8306 5408 0004 5282 63 - BIC: GENODEF1ALT

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Noch ein Hinweis in eigener Sache: Sind Spenden an einen bestimmten Zweck gebunden, dürfen diese auch nur für diesen Zweck verwendet werden. Gehen mehr Spenden ein, als eigentlich benötigt werden, müssen diese an den Spender zurückgezahlt werden. Aus diesem Grund bitten wir Sie, den Spendenzweck TIERARZTKOSTEN zu nennen. Denn falls die Spendensumme tatsächlich Hermines Operation übersteigen sollte, können wir die Gelder für zukünftige Notfelle/Notfälle einsetzen.

 

Update 10.08.2013

Viele liebe Tierfreunde sind unserem Spendenaufruf gefolgt und so kamen insgesamt 1.315 EUR zusammen! Wir danken allen GANZ HERZLICH für diese Unterstützung!!

Hermine ist vor drei Tagen operiert worden. Ihr neues Frauchen hat sie begleitet und blieb den ganzen Tag bei ihr. Während der Operation stellte sich heraus, dass der Meniskus quasi nicht mehr vorhanden und der Kreuzbandriss mindestens zwei Jahre alt war. :-( Entsprechend kompliziert wurde die OP und die Ärzte mussten bei der Neuausrichtung des Bandapperates immer wieder auch improvisieren. Wenn die Heilung störungsfrei verläuft, wird das Riesenschnauzer-Mädel in acht Wochen wieder normal und beschwerdefrei laufen können.

 OP überstanden: Hermine schläft ihren Rausch aus.

 Drei Tage später: der erste Verbandswechsel.

 

Update 20.08.2013

Neues von Hermine: Der Riesenschnauzerin geht es blendend! Die OP-Wunde ist gut verheilt, übermorgen werden die Fäden gezogen. Ihr Frauchen kümmert sich um die tägliche Reha-Gymnastik, die Hermine klaglos über sich ergehen lässt. Im Moment schont sich die Hündin noch und verzichtet von sich aus darauf, sich auf alle vier Beine zu stellen. Gut so - das opertierte Bein muss noch geschont werden!

 

Update 16.09.2013

Heute hatte Hermine ihre Abschlussuntersuchung: alles bestens! Sie darf nun auch wieder ohne Leine laufen, muss aber noch zwei weitere Wochen auf das Spielen mit anderen Hunden verzichten. Das linke Knie wird immer etwas dicker bleiben, was die Hündin aber stört und ihr auch nicht weh tut.