An alle Barfer u. solche, die es werden möchten

Re: An alle Barfer u. solche, die es werden möchten

Beitragvon Margherita » 4. November 2011, 10:25

Liebe Barfer,

ich wollte euch schon längst mitteilen, dass die Umstellung problemlos erfolgt ist. Ouzo ist sehr glücklich (vor allem, wenn es Pansen gibt: :o ) und ich habe keine Probleme mit der Mischung Roh/Trocken (d.h. manchmal kriegt er dann nur Trockenfutter, wenn wir was Besonderes vorhaben, wie Bürsten ;)

Ich habe gesterne eine Probepackung von einem Futterhersteller bekommen (Wunschfutter). Sie sagen natürlich, dass ihr Futter besser als alle andere ist, weil sie am mesten Fleisch verwenden und günstiger sind.

Kennt sie jemand von euch?

Liebe Grüße
Ouzo, Lotte, Niebla & Margherita (und Yankee)
Benutzeravatar
Margherita
 
Beiträge: 1757
Registriert: 23. Juli 2011, 16:14
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: An alle Barfer u. solche, die es werden möchten

Beitragvon agi » 4. November 2011, 14:33

Hallo Margherita,
Akina und Pelle werden auch gebarft. (Proper Dog und Pansen - Express)
Die ersten Tage hatte Pelle Durchfall. Dann hab ich die Frischfleischmenge langsam pö a pö gesteigert, gemischt mit 2-3 Esslöffel gekochten Graupen, Reis, oder Linsen und 1 Esslöffel geraspelter roher Möhren oder etwas Fenchelknolle fallen jetzt beide regelrecht über ihre Schüsseln her.
Da der Hund kein Kostverächter ist, bzw. schon lange in menschlicher Nähe auch unsere Essensreste bekommt, sehe ich da kein Hindernis.
Aber das muss jeder für sich entscheiden.
Die Hinterlassenschaften aber sind um etliches kleiner :totlach: als beim Trockenfutter.
Zuletzt geändert von agi am 9. November 2011, 22:03, insgesamt 1-mal geändert.
Helga, Akina und Pepper (mit Agi im Herzen)
Man kann in Tiere nichts hineinprügeln, aber man kann vieles herausstreicheln!
(Astrid Lindgren)
agi
 
Beiträge: 3045
Registriert: 2. August 2010, 13:32
Wohnort: Rheine

Re: An alle Barfer u. solche, die es werden möchten

Beitragvon Petra » 4. November 2011, 14:37

agi hat geschrieben:Die Hinterlassenschaften aber sind um etliches kleiner :totlach: als beim Trockenfutter.


Was denn, noch kleiner - ich bekomme zwei bis drei (Trofu) Häufchen in eine Bolli-Tüte.
LG von Petra und Laica (Coco, Timi, Paul und nun auch Falco fest im Herzen)



Was ein Hund mir schenkt, kann ich von keinem Menschen kaufen
Benutzeravatar
Petra
 
Beiträge: 1750
Registriert: 14. Januar 2010, 03:11
Wohnort: Fischach in Bayern

Re: An alle Barfer u. solche, die es werden möchten

Beitragvon Schnauzhäuser » 4. Dezember 2011, 23:08

agi hat geschrieben:Die Hinterlassenschaften aber sind um etliches kleiner :totlach: als beim Trockenfutter.


Kleinvolumige Kotmengen sind immer e i n Indiz für hochwertige Ernährung.
Hierin unterscheiden sich auch deutlich sichtbar hochwertige von minderwertigen Trockenfutter.
Und das dann auch berechtigterweise im Portemonnaie.
Ob 15 kg für 9,99 € oder für 49,99 € --- das kann man sehen!
Das Mitgefühl mit allen Geschöpfen ist es,
was Menschen erst wirklich zum Menschen macht.
Albert Schweitzer (1875-1965),
den ich 1959 im Staatl. Gymnasium Mülheim-Ruhr erlebte..
Benutzeravatar
Schnauzhäuser
 
Beiträge: 1656
Registriert: 25. Oktober 2010, 10:57
Wohnort: Ruhrgebiet und Südschwarzwald

Re: An alle Barfer u. solche, die es werden möchten

Beitragvon Margherita » 7. August 2012, 09:52

Hallo!

Hat jemand von euch schon Mal eine Art weißer Schleim im Kot gefunden? Das ist bei Ouzo nur ab und zu der Fall und ich dachte, es könnte normal bei der Ernährung (BARF) sein.
Am Freitag habe ich die regelmäßige Kotuntersuchung durchführen lassen und alle drei sind Wurmfrei. Soll ich mir trotzdem Sorgen machen?

Grüße,
Margherita
Ouzo, Lotte, Niebla & Margherita (und Yankee)
Benutzeravatar
Margherita
 
Beiträge: 1757
Registriert: 23. Juli 2011, 16:14
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: An alle Barfer u. solche, die es werden möchten

Beitragvon ankamax » 8. August 2012, 05:25

Hallo Margherita,
weißen Schleim hatten wir bis jetzt noch nicht im Kot von Sam oder Zwiewi vorgefunden.
Fütterst Du auch Fleischknochen?

LG Gaby mit Sam und Zwiewi
Das das Wort "Tierschutz" einmal erfunden werden musste, ist wohl eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Gesellschaft.
Theodor Heuss
ankamax
 
Beiträge: 888
Registriert: 20. Januar 2010, 20:28
Wohnort: Mühlheim

Re: An alle Barfer u. solche, die es werden möchten

Beitragvon Bärbel Team » 8. August 2012, 08:52

Also weißen Schleim im Kot hatte ich noch nicht. Aber schon mal weißlichen Schleim um das Häufchen rum. Das aber eher wenn es mal andere Leckerli gab, nicht bei konsequentem und ausschließlichen Barfen. Hab das jedesmal zwar registriert, mir aber keine Gedanken gemacht. Nach 2-3 Tagen war alles wieder normal. Ich glaube, Schleim ums Häufchen ist eher so eine Art Schutz des Darmes, wenn da was drin ist was da nicht sein soll (z. B. Holz o.ä.). Jedenfalls gabs nie grundsätzliche Probleme. Ich mach mir da keine Gedanken, es sei denn, es hält über mehrere Tage an. Das war aber bisher nie der Fall.
Liebe Grüße aus dem Wald
Bärbel

Ein Leben ohne Hund ist ein Irrtum (C. Zuckmayer)
Was uns so fest mit Hunden verbindet, ist nicht ihre Treue, ihr Charme oder was es sonst noch so sein mag, sondern die Tatsache, dass sie nichts an uns auszusetzen haben.
Benutzeravatar
Bärbel Team
 
Beiträge: 9409
Registriert: 7. Januar 2010, 13:43
Wohnort: Mitten im Pfälzerwald

Re: An alle Barfer u. solche, die es werden möchten

Beitragvon Ina » 8. August 2012, 08:53

Hallo Margherita
Margherita hat geschrieben:Hallo!

Hat jemand von euch schon Mal eine Art weißer Schleim im Kot gefunden? Das ist bei Ouzo nur ab und zu der Fall und ich dachte, es könnte normal bei der Ernährung (BARF) sein.
Am Freitag habe ich die regelmäßige Kotuntersuchung durchführen lassen und alle drei sind Wurmfrei. Soll ich mir trotzdem Sorgen machen?

Grüße,
Margherita

Bei Ronnie habe ich das auch schon entdeckt. Der Kot sieht teilweise so aus wie eine Wurst in der Pelle :?: :?:
lt. einer mir bekanntenTÄ ist das nicht weiter schlimm. Nur wenn es sehr häufig vorkommt ist es evtl ein Hinweis auf eine schlechte Verstoffwechselung und/oder Allergie auf einen Bestandteil der Mahlzeit.
Liebe Grüße Ina+Anton+unvergessen Ronnie+Bodo auf ihrer Wolke
Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt. Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.
(unbekannt)
Benutzeravatar
Ina
 
Beiträge: 12597
Registriert: 7. Januar 2010, 09:11
Wohnort: bei Frankfurt a.M.

Re: An alle Barfer u. solche, die es werden möchten

Beitragvon Margherita » 8. August 2012, 08:56

Ina Team hat geschrieben: Der Kot sieht teilweise so aus wie eine Wurst in der Pelle :?: :?:


Danke, Ina! Ich denke eigentlich auch, dass es Ouzo gut geht, sonst würde er nicht so sehr nerven... Und deine Metapher ist sehr nett :)
Ouzo, Lotte, Niebla & Margherita (und Yankee)
Benutzeravatar
Margherita
 
Beiträge: 1757
Registriert: 23. Juli 2011, 16:14
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: An alle Barfer u. solche, die es werden möchten

Beitragvon Iris Peters » 20. Januar 2013, 22:05

Hallo Zusammen,

ich habe eine Bekannte (Tierheilpraktikerin und Mutter von zwei Hunden) die in Köln und Umgebung Futter anbietet. Auf den jeweiligen Hund abgestimmt. Es kan geliefert oder abgeholt werden (portioniert und gefroren). Preise sind absolut ok.
Sie bietet auch schon fertige Menüs an, Buffy lieb die fertigen Menüs, ich hatte damals mit meinem "selbstgemachten" Futter nicht so ein Erfolg.

Wer sich dafür interessiert, bitte melden.
Iris Peters
 

VorherigeNächste

Zurück zu Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste