Hundefutter ohne Tierversuche

Re: Hundefutter ohne Tierversuche

Beitragvon Doris » 15. Januar 2013, 23:45

vor allen Dingen doch nichts warm machen, das ist doch rohes Fleisch und soll roh bleiben....das ist doch der Sinn der Rohfütterung :irre:
Riesengrüße von Doris, meinen geliebten Maximus ganz fest im Herzen, Tosca und Koolman Ventus Barbatus
Benutzeravatar
Doris
 
Beiträge: 3350
Registriert: 14. Januar 2010, 16:27
Wohnort: am nördlichsten Zipfel Deutschlands

Re: Hundefutter ohne Tierversuche

Beitragvon ManuUndAmadi » 16. Januar 2013, 00:08

Hallochen,

also ich versuch für mein Dicken das Beste Futter für Ihn zu bekommen, da wir weg wollen von Pro Plan.
Ich hab mir fertige Frischfleischmenüs bestellt, welche heute angekommen sind. zusätzlich auch noch normales Fleisch, wo ich dann noch was dazu machen muss.. aber bei dem Menü ist das schon alles fertig. Und da steht auf der Verpackung, das es entweder von allein auftauen kann oder mit der Mikrowelle aufgetaut werden kann(ist bei mir erwärmen..).
Ergebnis war halt das mein Hundchen es nicht gefressen hat.. dann hab ichs bei der Hündin meiner Schwester probiert.. hat auch die Nase gerümpft.. aber sie hat dann wenigstens mal probiert.. und mein Amadi dann auch, nachdem die Hündin mit oben war.. aber geschmeckt hat es ihm nicht wirklich.. hats ja stehen lassen *seufz* hab die ganze Portion nun wieder in den Kühlschrank gestellt.

Vielleicht klappt es ja morgen früh.. nur das er bloß aus ExtremHunger das Fressen nimmt.. wollt ich ja auch nicht wirklich.. sondern das es ihm schmeckt. :dafuer:

Mal sehen was der morgige Tag bringt.

Gute Nachti
ManuUndAmadi
 
Beiträge: 497
Registriert: 16. Dezember 2011, 16:58
Wohnort: Hettstedt

Re: Hundefutter ohne Tierversuche

Beitragvon Schnauzhäuser » 16. Januar 2013, 00:36

Wenn Du die Reihenfolge (auftauen, erwärmen, kühlen, erwärmen usw.) 3 x machst, ist der Arsengehalt in dem rohen Fleisch ausreichend, um einen Hund umzubringen oder ihm mindestens ein übles Magen-Darmproblem zu bescheren. Gare das Fleisch in der Welle durch oder wirf es weg!

Übrigens: Wenn Du von heute auf morgen das Futter so radikal umstelltst, kannst Du mit `nem schönen Dünnpfiff rechnen!
Das Mitgefühl mit allen Geschöpfen ist es,
was Menschen erst wirklich zum Menschen macht.
Albert Schweitzer (1875-1965),
den ich 1959 im Staatl. Gymnasium Mülheim-Ruhr erlebte..
Benutzeravatar
Schnauzhäuser
 
Beiträge: 1656
Registriert: 25. Oktober 2010, 10:57
Wohnort: Ruhrgebiet und Südschwarzwald

Re: Hundefutter ohne Tierversuche

Beitragvon ManuUndAmadi » 16. Januar 2013, 07:56

guten morgen,


soooooo das versteh ich jetzt nicht... es wurde gesagt zwischen trockenfutter und der frischfleischfütterung sollen mindestens 8 stunden liegen. das war es definitiv.. denn abendbrot am vorabend.. und abendbrot gestern. Vermischt werden sollte es auch nicht, weil es ja eine ganze mahlzeigt ist für den Hund :? und nun soll er es nicht vertragen u durchfall bekommen :?

ich hab das menü nicht "erhitzt" es ist nicht warm gewesen.. nur eben schneller aus dem gefrorenen zustand gekommen. Weil es nach einer halben stunde noch nicht aufgetaut war .. trotz scheiben. und heute wollte ich es nicht in die Mikro machen.. es war im Kühlschrank, damit es nicht schlecht wird. und das wurde ja gesagt.. das man etwas komplett auftauen kann und dann im kühlschrank lagern.. :? Und wenn auf der Verpackung drauf steht das ich es in der Mikro auftauen kann dann kann man das machen... hmm

und meinem hund schaden will ich nicht! :dagegen:

Ich dachte jetzt nur das er sich drauf stürzt... selbst das Josera kam besser an.. keine Ahnung ob es an dem "Menü" liegt... :skeptisch:

Ich hoffe er frisst diese Art Fleisch doch noch.. sonst war das Ganze umsonst :(

Lg
ManuUndAmadi
 
Beiträge: 497
Registriert: 16. Dezember 2011, 16:58
Wohnort: Hettstedt

Re: Hundefutter ohne Tierversuche

Beitragvon Manu » 16. Januar 2013, 08:01

du solltest dir auf jeden fall merken, welche sort du amadi jetzt gegeben hast, denn es gibt hunde, die manche fleischsorten nicht mögen oder im schlimmsten fall auch nicht vertragen. hunde haben den instinkt, das sie merken, was ihnen nicht gut tut. meine ekeln sich zb vor rohen hähnchenflügeln :kotz: da kannst du sehen, wie denen die augen aufgehen und die anfangen zu :kotz:

ich würde es ihm heute wieder hinstellen und wenn er nicht frisst, dann nimmst du es wieder weg und heute abend gibts das wieder. würde auch jetzt erst einmal versuchen, das trofu wegzulassen, damit er sich an das rohfüttern gewöhnt
lg Manu mit Grace und Joker an Ihrer Seite und Elvis immer im Herzen



Wenn es im Himmel keine Hunde gibt, dann will ich dort auch nicht hin!!! (Pam Brown)
Benutzeravatar
Manu
 
Beiträge: 3520
Registriert: 7. Januar 2010, 06:38
Wohnort: 48336 Sassenberg

Re: Hundefutter ohne Tierversuche

Beitragvon ManuUndAmadi » 16. Januar 2013, 08:14

Danke Manu für den Hinweis.

Hab es eben nochmal probiert gehabt ihm hinzustellen.. aber hat wieder die Nase gerümpft.. mich angeguckt in der art.. was soll ich damit und ist wieder gegangen.. *seufz*

Die Menüs gab es ja in geschmack pferd, rind und geflügel..meinste ich hab ihm gleich seine nicht schmeckende sorte gegeben :| Dache wäre am besten, weil es wohl auch für allergiker sein soll und gut vertragen wird.

Na mal schauen wie es heute Abend aussieht.. oder ob seine Zahnpflegeknochen dann komplett gefressen werden :o
ManuUndAmadi
 
Beiträge: 497
Registriert: 16. Dezember 2011, 16:58
Wohnort: Hettstedt

Re: Hundefutter ohne Tierversuche

Beitragvon Mareike » 16. Januar 2013, 09:20

Durchatmen, Manu! :mrgreen:

Schnauzhäuser hat geschrieben:Übrigens: Wenn Du von heute auf morgen das Futter so radikal umstelltst, kannst Du mit `nem schönen Dünnpfiff rechnen!


Das ist von Hund zu Hund verschieden. Meiner zum Beispiel hat eigentlich einen recht empfindlichen Darm, jedes Schlecken in einer Pfütze, Nicht-Fließgewässern oder den Elbschlingen in Dresden etc. bringt Durchfall ohne Ende. Aber füttern kann ich, wann und was ich will. Ich füttere zwar standardmäßig Trofu, aber rohes Fleisch oder Essensreste zwischendurch werden auch anstandslos vertragen. Genauso gibt es aber eben auch Hunde, die sogar auf den Wechsel unterschiedlicher Trofus reagieren.

Generell beobachte ich auch, dass TroFu und Dosenfutter meinem Schnauz besser schmeckt als rohes Fleisch. Zu Weihnachten gab es bei uns Ente. Die ziemlich großzügigen Abschnitte der Entenbrust habe ich ihm einfach auf's TroFu gelegt (also ohne 8 Stunden Pause :oops: ), was dazu führte, dass er absolut angeekelt vor dem Napf saß und nix essen wollte. Ich musste erst das Fleisch zur Seite legen, damit er ungehindert ans TroFu kam. Zum Schluss wurden dann auch die Fleischstücke genommen. Ich denke, dass liegt unter anderem daran, dass das "Industriefutter" viel intensiver riecht. Als Menschen greifen wir ja auch viel zu häufig zu Fertigprodukten. Sei also nicht enttäuscht, wenn Amadi erst einmal die Nase rümpft. Er muss sich nach jahrelanger Geschmacksexplosion erst einmal an das Neue gewöhnen.

Und übrigens: Wenn das Futter in der Mikro mal nicht nur getaut, sondern auch etwas gegart ist - was soll's! Dadurch wird es nicht viel schlechter, auch wenn die Hardcore-BARFer hier anderer Meinung sind... :roll: Lass dich nicht verrückt machen.

Ich habe hier übrigens noch "meine" BARF-Bibel liegen: Natural Dog Food von Susanne Reinerth. Da steht eine Menge Nützliches drin, aber da ich nicht mehr BARFe schaue ich auch nur noch selten rein. Wenn du noch Literatur zum Einlesen suchst, kann ich es dir ausleihen!

LG
Mareike
Ein einzelnes Tier zu retten verändert nicht die Welt.
Aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier.
Benutzeravatar
Mareike
 
Beiträge: 3511
Registriert: 6. Januar 2010, 23:50
Wohnort: Im Norden der Mitte. Oder in der Mitte des Nordens?

Re: Hundefutter ohne Tierversuche

Beitragvon ManuUndAmadi » 16. Januar 2013, 09:37

Hallo Mareike :))

danke für den beitrag...er lässt mich hoffen :) welches trofu fütterst du? die kombi zwischen trofu u frischfleisch wird wohl bei uns dann auch sein...denn mein gefrierfach nimmt so viel kg an fleisch gar nicht auf wie ich gestern festgestellt hab..u ständig bestrllrn bringt ja noch mehr versandkostrn :-O mit dem buch ausleihen wäre toll :)

ein positives erlebnus hatte ich heute früh doch noch! habe von der großen portion ein wenig abgepackt und mit zu meinen eltern genommen wo unser kleinster lebt(yorki) er ist manchmal recht mäkelig...aber das heut früh haben wir noch nicht erlebt..ichbhielt ihm das schälchen hin...und wie eon pirahnia stürzte er sich drauf wie es sonst nur bei manch leckerchen der fall wsr... er hat nicht die ganze abgepackte portion bekommen..sondrrn nur mal gekostet!aber ich war froh nun doch einen abnehmer gefunden zubhaben...und da unser kleinster mit seinem futter nicht immer den besten absatz hat,wäre es bei ihm eine gute möglichkeit :) war ich srhr happy und meine ellis denken auch über die umstrllung nach...man darf gespannt sein. so kann ich heut abend eine andere geschmackssorte ausprobieren.

lg Manu
ManuUndAmadi
 
Beiträge: 497
Registriert: 16. Dezember 2011, 16:58
Wohnort: Hettstedt

Re: Hundefutter ohne Tierversuche

Beitragvon Pinschi » 16. Januar 2013, 09:59

ManuUndAmadi hat geschrieben: hat geschrieben....

ein positives erlebnus hatte ich heute früh doch noch! habe von der großen portion ein wenig abgepackt und mit zu meinen eltern genommen wo unser kleinster lebt(yorki) er ist manchmal recht mäkelig...aber das heut früh haben wir noch nicht erlebt..ichbhielt ihm das schälchen hin...und wie eon pirahnia stürzte er sich drauf wie es sonst nur bei manch leckerchen der fall wsr... er hat nicht die ganze abgepackte portion bekommen..sondrrn nur mal gekostet!aber ich war froh nun doch einen abnehmer gefunden zubhaben...und da unser kleinster mit seinem futter nicht immer den besten absatz hat,wäre es bei ihm eine gute möglichkeit :) war ich srhr happy und meine ellis denken auch über die umstrllung nach...man darf gespannt sein. so kann ich heut abend eine andere geschmackssorte ausprobieren.

lg Manu






........ tja, so kann`s gehen..... :hurra: :dafuer:

lG Ilona mit Alina
LG Ilona mit Alina


Alles, was der Mensch den Tieren antut, kommt auf den Menschen zurück.
(Pythagoras)
Benutzeravatar
Pinschi
 
Beiträge: 526
Registriert: 22. August 2012, 09:44
Wohnort: Rickenbach/suedlicher Schwarzwald

Re: Hundefutter ohne Tierversuche

Beitragvon Pinschi » 16. Januar 2013, 10:06

Doris hat geschrieben:vor allen Dingen doch nichts warm machen, das ist doch rohes Fleisch und soll roh bleiben....das ist doch der Sinn der Rohfütterung :irre:



Hallo, Doris;
gedacht ist, daß durch die entstehenden Duftstoffe zunächst die Akzeptanz erhöht wird ---- für an TroFu gewohnte Hunde
"riecht" Rohfleisch nicht grundsätzlich.
Nach und nach wird der Frischfleischanteil erhöht....... dies geht etwa 2 - 3 Tage so und dann ist es okay.

Natürlich gibt es auch Hunde die sich sofort draufstürzen; siehe Beitrag bezgl. Yorkie.............

:love: Grüße

Ilona mit Alina
LG Ilona mit Alina


Alles, was der Mensch den Tieren antut, kommt auf den Menschen zurück.
(Pythagoras)
Benutzeravatar
Pinschi
 
Beiträge: 526
Registriert: 22. August 2012, 09:44
Wohnort: Rickenbach/suedlicher Schwarzwald

VorherigeNächste

Zurück zu Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast