Seite 2 von 5

Re: Kralle weg, eitriges Pfötchen

BeitragVerfasst: 21. November 2012, 14:37
von Schnauzhäuser
agi hat geschrieben:Was hat Deine Sigrid da für ein Schuhpatent entwickelt? Würde sehr gerne genaueres erfahren :mrgreen: !


Es gab in den 70ern nur Tabaksbeutel als Pfotenschutz. Die genügten einer Physio natürlich nicht von der anatomische Formgebung her.

Da Sigrid aber auch mit der BERNINA auf du steht, entwickelte sie Schnitte für die verschiedenen Formen der vorderen und hinteren Pfoten. Diese wurden jeweils dimensioniert für den ersten Druckverband (dick), normalen Verband (schlank) und lochperforíerte "Pantoffel" zum Ablüften der Wundflächen und Schweißpfoten im Haus. Die "Gassischuhe" wurden aus Skai (Kunstleder) gefertigt. Die Hausschuhe aus weichem Lammleder. Beide Schuhformen mit klassischer Bänderschnürung. Da Hunde ziemlich schlurfen, liefen die hinteren Enden schneller durch als die Spitze. Deshalb hatten die Laufflächen gegenüber dem Schuhkörper und dem Schaft (einteiliger Schnitt) einen Sohlkragen, womit die Verschleißflächen - schnell ringsum mit der BERNINA und Ledernadel - wieder aufgedoppelt werden konnten. Unser Alf besaß in seinen "besten Zeiten" 27 Stück Schuhe zeitgleich.

Im Gassischuh steckte die verbundene und zehengepolsterte Pfote in einem Kindersöckchen und das wiederum im Minigefrierbeutel, so daß Wasserdichtigkeit gegeben war. Zu Hause angekommen, wurde sofort gegen die Perforationsschlappen gewechselt und die Söckchen in die Wäsche gegeben.

Auch heute werden noch Exemplare für Gori vorgehalten in der Hoffnung, daß - wenn sie im Haus sind - man sie nie mehr braucht!

Re: Kralle weg, eitriges Pfötchen

BeitragVerfasst: 23. Mai 2013, 21:19
von connylein
So, nachdem wir nun monatelang mit dem Pfötchen rumgedocktert haben, war es nun gestern soweit. Unserem Connylein wurde mit ihren 14,5 Jahren der Zeh amputiert. Der Knochen war schon total zerfressen. Der Doc hat sich viel Mühe gegeben und hat bis in den gesunden Bereich alles entfernt. Was hatten wir Angst, dass sie es nicht schafft, aber sie ist ein kleines Stehaufmännchen und humpelt heute schon wieder durch die Wohnung. Morgen ist der erste Verbandswechsel und Kontrolle angesagt, da wird sich der Doc aber warm anziehen müssen wehrhaft, wie unsere Kleine ist, wird das ein Kraftakt. Wir danken allen, die feste die Daumen gedrückt haben und hoffen nun, dass sie wieder richtig gesund wird.

Re: Kralle weg, eitriges Pfötchen

BeitragVerfasst: 23. Mai 2013, 22:25
von Doris
:( Diese schlimme Krankheit bei unserer Rasse aber auch!
Gute Besserung dem kleinen Connylein, es wird wieder, ich kenne so viele die es leider auch hinter sich haben.

Re: Kralle weg, eitriges Pfötchen

BeitragVerfasst: 23. Mai 2013, 22:36
von Gisela
is doch supi und weiterhin :daumen: :daumen:

lg gisela :knuddel:

Re: Kralle weg, eitriges Pfötchen

BeitragVerfasst: 23. Mai 2013, 22:42
von Schnauzhäuser
Liebe Tina,
nach dem Verbandswechsel wird Dein Schätzchen wieder viel besser laufen können.

Leider muß ich Dir sagen, daß mit dem "monatelangen Herumdoktern" wertvolle Zeit vergeben wurde.
Erfahrungsgemäß hat das Plattenepitelkarzinom bereits gestreut, wenn die Knochenstruktur des ersten Zehenglieds sich als "zerfressen" darstellt.

14 Tage, maximal drei Wochen intensive Vetmed-Behandlung bei Krallenbettproblemen ohne Erfolg und die Sache ist ernst!
Natürlich ist ein 14,5 Jahre alter Hund immer einem tödlichen Narkoserisiko ausgesetzt, aber bei evidentem Krallenkrebs hast Du auch keine weitere Alternative als Amputation.
Deshalb ist Abwarten keine Hilfe.

Re: Kralle weg, eitriges Pfötchen

BeitragVerfasst: 24. Mai 2013, 18:28
von connylein
Heute waren wir zur Nachkontrolle und leider ist ein Faden aufgegangen und dann noch so blöd unterm Fuß... so konnte das nicht bleiben, also nochmal ran... seit einer Stunde erbricht die Kleine permanent ... Temperatur ist eigentlich mit 38,6 noch im Normbereich... ich hoffe, dass es sich nur um die Reaktion auf die Kurznarkose handelt.
@ Berward ich gebe dir recht, dass abwarten nicht gut ist... aber bei Conny war die Kralle 2x nachgewachsen, nur leider so schief, dass sie damit nicht laufen konnte. Deshalb wurde sie noch 2x entfernt, erst ab Pfingsten wurde der Zeh richtig dick. Da ich durch unseren Riesenschnauzer ( ebenfalls Krallenkrebs an 3 Pfoten... ich habe ihn 1 Jahr gepflegt und musste ihn dann doch gehen lassen ) doch sehr sensibilisiert war, bin ich gleich zum Doc. Conny hat leider noch mehr Baustellen.. eine Anämie, ne Lunge, die nur noch zur Hälfte ihren Dienst verrichtet, die bei Zwergschnauzern bekannte Herzproblematik und Tumore,die aber meistens gutartig sind. Wir machen uns da keine Illusionen, aber mehr erfahren wir dann diese Woche.

Re: Kralle weg, eitriges Pfötchen

BeitragVerfasst: 24. Mai 2013, 18:45
von Ina
Ohhhhhh, neeeeee das arme Connylein :knuddel: :knuddel: :love: :knuddel: Ich denke oft an euch :love:

Re: Kralle weg, eitriges Pfötchen

BeitragVerfasst: 24. Mai 2013, 19:57
von FrankySilke
Liebe Tina, lass Dich mal :knuddel: !!!

Re: Kralle weg, eitriges Pfötchen

BeitragVerfasst: 24. Mai 2013, 20:08
von BärbelWesterwald
DIE besten Hundeschuhe die es gibt mit Vibram Sohle!! Der Ferrari unter den Hundeschuhen! :gott:
"Bark'n Boots Grip Trex" von Ruff Wear!
http://www.dogs4friends.de/product_info ... -Wear.html
Tried and tested by jede Menge Wolfhounds und Anton, Klein Black Jacks Vorgänger, der sie die letzten 5 Jahre tragen mußte! :klugscheiss:

Re: Kralle weg, eitriges Pfötchen

BeitragVerfasst: 24. Mai 2013, 21:25
von Schnauzhäuser
Die machen einen soliden Eindruck! Hat jemand schon Erfahrungen mit diesen machen können?
Bei Pfotenverletzungen kommt man aber nicht mit dem Standardschuh aus dem 4er ( 2 + 2 ) Set zurecht, weil durch das Verbandsmaterial ein viel größeres Volumen der Pfote entsteht.
"Übermaßschuhe" für diese Fälle bei Großhunden habe ich jedoch nicht finden können.