keine Lust auf`s Futter (BARF)?

Re: keine Lust auf`s Futter (BARF)?

Beitragvon Britt & Bert » 12. Februar 2014, 13:05

Ohh :) Vielen lieben Dank für die schnellen Reaktionen, umfangreichen Tipps und Ratschläge!!!

Gestern Abend hat Elli nach ca 5 Tagen ihren Napf das erste Mal wieder leer gefressen :hurra: Als ob, sie geahnt hat, dass über sie debattiert wird und ich beschlossen habe, Eurem Ratschlag folgend, ab heute einen Fastentag pro Woche einzuführen.
Hatte davon auch schon gelesen und gehört, mich bisher aber nie wirklich getraut, da Elli wie gesagt eh wenig frisst und unsere Riesin Rieke alles inhaliert, was ihr geboten wird. Sie wird wahrscheinlich am meisten "leiden" an so einem Fastentag.

agi hat geschrieben:Beim BARF lege ich pro Woche einen Fastentag und einen Gemüse/Obsttag mit Reis oder Nudeln ein-
also 5 x Fleisch, 1 x Fastentag, 1 x Gemüse/Obst mit Reis oder Nudeln.


Muss/kann der Obst/Gemüsetag direkt vor oder nach dem Fastentag liegen oder sollten da schon 1-2 Fleischtage dazwischen liegen? Ist denn am Fastentag auch absolutes Leckerliverbot? Ich übe beim :gassi: immer zwischendrin einige Kommandos, da wir uns auch auf die BH Prüfung vorbereiten. Das wär dann ohne Leckerlis doch etwas schwierig. (sind noch am Anfang und da braucht es noch einiges an Motivation ;) )

agi hat geschrieben:Hast Du schon Blättermagen gefüttert?


Ja, wir hatten auch schon, bevor wir diese BARF Menüs verfütterten, Blättermagen, Pansen Muskelfleisch, Gemüse etc selbst gemischt. Und ja, je "stinkiger" das Futter, desto besser der Appetit bei beiden. Nun ist aber in diesen Menüs bereits alles drin, inklusive Pansen. Der kommt da aber eventuell geruchs- und geschmacksmäßig nicht so deutlich zur Geltung :?
Ist auf jeden Fall die Überlegung wert, die Menüs wieder abzuschaffen und das Futter selbst zu mischen.

Suleika hat geschrieben:PS: Bei uns wird alles was übrigbleibt sofort von Staubsauger Nayeli "entsorgt". So lässt keiner mehr was übrig, Konkurrenz belebt das Geschäft


Unser Staubsauger heißt Rieke und steht schon in den Startlöchern, sobald sie ihren Napf inhaliert hat. Mittlerweile sind wir soweit, dass sie nur auf mein Kommando sich an Ellis Napf vergreifen darf. Vorher hat sie sich schon drauf gestürzt, sobald Elli mal den Kopf weggedreht hat. Hatte mir auch überlegt, ob Elli durch diesen permanenten Druck gar keine Ruhe zum fressen hat und sich eventuell dadurch den Appetit verderben lässt. Sie steht dann verteidigend knurrend vor ihrem Napf und fixiert Rieke solange bis diese nicht mehr in ihre Richtung schaut. Aber selbst dann frisst sie nicht weiter, sondern geht dann weg von ihrem Napf.
Dann hab ich auch schon versucht, die beiden beim fressen räumlich zu trennen. Aber das hat überhaupt nicht funktioniert. Rieke inhaliert wie immer ihr Futter, Elli steht :motz: hinter der Tür und schaut ihr Futter erst recht nicht an.

Schnuffi hat geschrieben:Ich BARFe ja auch mit meinen Hunden und auch den Pflegis. Kaufe allerdings das Fleisch direkt beim Metzger in Abschnitten und das Obst und Gemüse je nach Saison kaufe ich auf dem Markt und pürriere dies. Dadurch weiß ich auch was ich habe.


Das ist natürlich optimal, aber für mich leider zeitlich/organisatorisch da berufstätig nicht zu stemmen.

Bärbel Team hat geschrieben:Tilly reagiert da ähnlich.
Madame kommt erst mal gar nicht, wenn es Futter gibt. Reagiere ich nicht (mit Locken und weiterem Rufen), dann muss man sich doch irgendwann mal bequemen von sich aus in den Napf zu schauen. Unter Umständen wird dann gefressen oder man marschiert wieder weg. Ich hab sie mir dann schon mal geschnappt und wieder vor den Napf gestellt, dann bequemt sich Prinzessinlein zu fressen.


Wie ähnlich sich die beiden "Fussel" doch sind! :lol: :lol: Nicht nur im Aussehen, Temperament und Charakter, auch ihr Fressverhalten ist nahezu identisch. ;)

Schnauzhäuser hat geschrieben:Von welchem wissenschaftlich nachvollziehbarem Untersuchungsergebnis sprichst Du?


Wissenschaftlich kann ich das, genau wie Bärbel auch nicht erklären, aber aus eigener Erfahrung sprechen. Unseren ersten (weißen) Riesen Konan haben wir sein Leben lang mit Trofu gefüttert. Ab und an muss mann als ordentlicher Hundehalter die "Häufchen" vor allen in Parks oder an Wegesrändern mit Hilfe eines Tütchens entsorgen. Bei Konan musste ich fast immer 2 Tüten benutzen, da ich die Menge mit einem Mal gar nicht aufnehmen konnte. Den Output unserer Riesin Rieke, die jetzt geBARFT wird, schaffe ich, obwohl Rieke, weil sehr verfressen da sicherlich auch viel mehr in sich hinein stopft, locker mit einer Hand und Tüte. ;)

Jesse James hat geschrieben:Wie alt ist Elli denn?


Die Elli kam mit aus einem Nitra-Transport letztes Frühjahr. Da man von einigen Hunden, unter anderem auch von Elli kein genaues Geburtsdatum wusste, steht bei diesen Hunden im Impfpass der 14.01.2012. Der Tierarzt hier in Deutschland hat dann das ungefähre Alter auch so bestätigt. Sie ist also um die 2 Jahre alt und hat hoffentlich noch gaaaaanz viel Zeit :daumen: , bis sie aus Altersgründen keinen rechten Appetit mehr hat.
Aber du hast da natürlich recht, unser Konan hat einige Wochen vor seinem Abschied auch nur noch sehr mäkelig gefressen. Daher kenne ich diese Situation auch.
Britt & Bert
 
Beiträge: 38
Registriert: 27. Oktober 2012, 22:12
Wohnort: Südpfalz

Re: keine Lust auf`s Futter (BARF)?

Beitragvon Suleika » 12. Februar 2014, 13:55

Britt & Bert hat geschrieben:Ohh :) Vielen lieben Dank für die schnellen Reaktionen, umfangreichen Tipps und Ratschläge!!!

Gestern Abend hat Elli nach ca 5 Tagen ihren Napf das erste Mal wieder leer gefressen :hurra: Als ob, sie geahnt hat, dass über sie debattiert wird und ich beschlossen habe, Eurem Ratschlag folgend, ab heute einen Fastentag pro Woche einzuführen.
Hatte davon auch schon gelesen und gehört, mich bisher aber nie wirklich getraut, da Elli wie gesagt eh wenig frisst und unsere Riesin Rieke alles inhaliert, was ihr geboten wird. Sie wird wahrscheinlich am meisten "leiden" an so einem Fastentag.

agi hat geschrieben:Beim BARF lege ich pro Woche einen Fastentag und einen Gemüse/Obsttag mit Reis oder Nudeln ein-
also 5 x Fleisch, 1 x Fastentag, 1 x Gemüse/Obst mit Reis oder Nudeln.


Muss/kann der Obst/Gemüsetag direkt vor oder nach dem Fastentag liegen oder sollten da schon 1-2 Fleischtage dazwischen liegen? Ist denn am Fastentag auch absolutes Leckerliverbot? Ich übe beim :gassi: immer zwischendrin einige Kommandos, da wir uns auch auf die BH Prüfung vorbereiten. Das wär dann ohne Leckerlis doch etwas schwierig. (sind noch am Anfang und da braucht es noch einiges an Motivation ;) )

agi hat geschrieben:Hast Du schon Blättermagen gefüttert?


Ja, wir hatten auch schon, bevor wir diese BARF Menüs verfütterten, Blättermagen, Pansen Muskelfleisch, Gemüse etc selbst gemischt. Und ja, je "stinkiger" das Futter, desto besser der Appetit bei beiden. Nun ist aber in diesen Menüs bereits alles drin, inklusive Pansen. Der kommt da aber eventuell geruchs- und geschmacksmäßig nicht so deutlich zur Geltung :?
Ist auf jeden Fall die Überlegung wert, die Menüs wieder abzuschaffen und das Futter selbst zu mischen.

Suleika hat geschrieben:PS: Bei uns wird alles was übrigbleibt sofort von Staubsauger Nayeli "entsorgt". So lässt keiner mehr was übrig, Konkurrenz belebt das Geschäft


Unser Staubsauger heißt Rieke und steht schon in den Startlöchern, sobald sie ihren Napf inhaliert hat. Mittlerweile sind wir soweit, dass sie nur auf mein Kommando sich an Ellis Napf vergreifen darf. Vorher hat sie sich schon drauf gestürzt, sobald Elli mal den Kopf weggedreht hat. Hatte mir auch überlegt, ob Elli durch diesen permanenten Druck gar keine Ruhe zum fressen hat und sich eventuell dadurch den Appetit verderben lässt.

Das kann gut sein, klingt als ob sie duch Rieke, die auf ihr Futter spekuliert, unter Stress steht und der schlägt ihr möglicherweise auf den Magen.

Sie steht dann verteidigend knurrend vor ihrem Napf und fixiert Rieke solange bis diese nicht mehr in ihre Richtung schaut. Aber selbst dann frisst sie nicht weiter, sondern geht dann weg von ihrem Napf.
Dann hab ich auch schon versucht, die beiden beim fressen räumlich zu trennen. Aber das hat überhaupt nicht funktioniert. Rieke inhaliert wie immer ihr Futter, Elli steht :motz: hinter der Tür und schaut ihr Futter erst recht nicht an.

Das kenne ich von meinem Chihuahua auch, evtl. kannst du deine Damen ja mit ein bissl mehr Abstand bein Fressen parken? Z.B. in verschiedenen Räumen und mit offenen Türen?


Schnuffi hat geschrieben:Ich BARFe ja auch mit meinen Hunden und auch den Pflegis. Kaufe allerdings das Fleisch direkt beim Metzger in Abschnitten und das Obst und Gemüse je nach Saison kaufe ich auf dem Markt und pürriere dies. Dadurch weiß ich auch was ich habe.


Das ist natürlich optimal, aber für mich leider zeitlich/organisatorisch da berufstätig nicht zu stemmen.

Bärbel Team hat geschrieben:Tilly reagiert da ähnlich.
Madame kommt erst mal gar nicht, wenn es Futter gibt. Reagiere ich nicht (mit Locken und weiterem Rufen), dann muss man sich doch irgendwann mal bequemen von sich aus in den Napf zu schauen. Unter Umständen wird dann gefressen oder man marschiert wieder weg. Ich hab sie mir dann schon mal geschnappt und wieder vor den Napf gestellt, dann bequemt sich Prinzessinlein zu fressen.


Wie ähnlich sich die beiden "Fussel" doch sind! :lol: :lol: Nicht nur im Aussehen, Temperament und Charakter, auch ihr Fressverhalten ist nahezu identisch. ;)

Schnauzhäuser hat geschrieben:Von welchem wissenschaftlich nachvollziehbarem Untersuchungsergebnis sprichst Du?


Wissenschaftlich kann ich das, genau wie Bärbel auch nicht erklären, aber aus eigener Erfahrung sprechen. Unseren ersten (weißen) Riesen Konan haben wir sein Leben lang mit Trofu gefüttert. Ab und an muss mann als ordentlicher Hundehalter die "Häufchen" vor allen in Parks oder an Wegesrändern mit Hilfe eines Tütchens entsorgen. Bei Konan musste ich fast immer 2 Tüten benutzen, da ich die Menge mit einem Mal gar nicht aufnehmen konnte. Den Output unserer Riesin Rieke, die jetzt geBARFT wird, schaffe ich, obwohl Rieke, weil sehr verfressen da sicherlich auch viel mehr in sich hinein stopft, locker mit einer Hand und Tüte. ;)

Jesse James hat geschrieben:Wie alt ist Elli denn?


Die Elli kam mit aus einem Nitra-Transport letztes Frühjahr. Da man von einigen Hunden, unter anderem auch von Elli kein genaues Geburtsdatum wusste, steht bei diesen Hunden im Impfpass der 14.01.2012. Der Tierarzt hier in Deutschland hat dann das ungefähre Alter auch so bestätigt. Sie ist also um die 2 Jahre alt und hat hoffentlich noch gaaaaanz viel Zeit :daumen: , bis sie aus Altersgründen keinen rechten Appetit mehr hat.
Aber du hast da natürlich recht, unser Konan hat einige Wochen vor seinem Abschied auch nur noch sehr mäkelig gefressen. Daher kenne ich diese Situation auch.
" Einsamkeit und das Gefühl, unerwünscht zu sein, ist die schlimmste Armut" Mutter Teresa ( 1910-1997)
Benutzeravatar
Suleika
 
Beiträge: 417
Registriert: 28. Januar 2014, 19:36
Wohnort: im Herzen des Rhein-Neckar-Dreiecks

Re: keine Lust auf`s Futter (BARF)?

Beitragvon Charly » 12. Februar 2014, 16:12

Ich BARFe ja auch mit meinen Hunden und auch den Pflegis. Kaufe allerdings das Fleisch direkt beim Metzger in Abschnitten und das Obst und Gemüse je nach Saison kaufe ich auf dem Markt und pürriere dies. Dadurch weiß ich auch was ich habe. Manche Gemüse und Obssorten mag Gila einfach nicht, diese ersetzte ich dann halt durch andere. Vielleicht bekommt ihr das eine oder andere auch nicht so gut. Hunde merken dies und hat dann auch nicht mit Mäkelei zu tun.
Vielleicht liegt es bei Deinen Menüs auch daran?[/quote]


Ich bin auch voll berufstätig, kaufe mein Fleisch auch vom Metzger, so alle 4 Wochen, dann schneide ich dies klein und portioniere dies, Genau wie das Gemüse...

Es ist zwar etwas zeitaufwendiger, aber ich weiß was ich füttere. Und unterm Strich ist es auch noch preiswerter.
Aber das muß jeder für sich selbst entscheiden.

Freu mich für Elli, das Sie nun wieder Appetit hat.. :knuddel:
Liebe Grüße
Jutta mit den Zwergen
(Charly, Lou und Ernie im Herzen :love: )
Benutzeravatar
Charly
 
Beiträge: 2660
Registriert: 19. Dezember 2011, 12:52
Wohnort: 63584 Gründau

Re: keine Lust auf`s Futter (BARF)?

Beitragvon Gisela » 12. Februar 2014, 17:07

Sie steht dann verteidigend knurrend vor ihrem Napf und fixiert Rieke solange bis diese nicht mehr in ihre Richtung schaut. Aber selbst dann frisst sie nicht weiter, sondern geht dann weg von ihrem Napf.


das kenn ich von pero :lol: , der langsam und mit ruhe frisst :dafuer:
entwickellt sich zu einem ganz "tollen" spiel des alfahundes, der rangniedrige .... :cry:
- " ich geh weg :staenkern: - aber wehe du gehst da dran :barbar: " -

lg gisela :roll:
Benutzeravatar
Gisela
 
Beiträge: 3409
Registriert: 15. Januar 2010, 14:07

Vorherige

Zurück zu Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron