Riesenschnauzer-Mischling Fritzi (vermittelt Mai 2010)

Fritzi kam als Häufchen Angst und Elend aus einem ungarischen Tierheim, in dem er bereits seit über einem Jahr "Zuhause" war. Der Rüde war extrem ängstlich und immer wieder zeigte sich, dass Fritzi in seinem bisherigen Leben nichts kennengelernt hatte: Traktoren, spielende Kinder, Staubsauger, klirrende Gläser, schepperndes Geschirr, wehende Wäsche oder auch nur das Treppensteigen sind eine kleine Auswahl der Dinge, an die er sich erst langsam gewöhnen musste. Mit viel Geduld zeigte ihm unsere Pflegestelle das normale Hundeleben - und zauberte einen kleinen Clown aus dem Ungarn heraus. Fritzi hat inzwischen seine Familie fürs Leben gefunden und tollt nun mit seinem neuen Hunde-Kumpel durch das bayrische Alpenvorland.