Mittelschnauzer Falko (vermittelt Juni 2014)

Als der 6-jährige Schnauzer Falko zur RiesenSchnauzerNothilfe kam, war der bildhübsche Rüde bereits durch einige Hände gegangen. Seine Vorbesitzer waren mit dem typischen Gebaren eines Mittelschnauzers überfordert: ein bisschen Leinengerüpel hier, ein bisschen Rüdenanmache dort, und wenn Falko zu stark bedrängt wurde, konnte er auch schon einmal die Zähne zeigen. Das Pflegestellenfrauchen schreckte das alles nicht. Anfangs war „das Röschen“ noch recht stachelig und aufmüpfig. Bei jeder Berührung schnappte er und wollte noch nicht einmal Leckerchen aus der Hand nehmen. Doch Falko fasste schnell Vertrauen zu seinem souveränen Pflegefrauchen und stupste bald sein nasses Näschen in ihr Gesicht, wenn es Zeit zum Aufstehen war, ließ sich kämmen und bürsten und sogar die Ohren reinigen. Dennoch war Falko kein Anfängerhund und wir suchten eine Familie mit Schnauzererfahrung, in der vorzugsweise ein einziger Zweibeiner seine feste Bezugsperson werden konnte, und die möglicherweise auch noch eine nette Begleithündin für den kleinen Stinkstiefel besaß. Bedingungen, auf die das Pflegefrauchen wie die Faust auf’s Auge passte! ;-) Falko durfte also endgültig seine Koffer auspacken und bleiben. Heute verdingt er sich als professioneller Klettensucher – ein Job, für den er mit seinem dichten Bart und den lang behaarten Beinen wie geschaffen ist.

Falko Bild 1 Falko Bild 2